Um unsere heiß geliebte Musik vor einem Weltuntergang zu schützen, plant ein norwegisches Unternehmen den Bau des Global Music Vault – ein Tresor, der digitale Kopien in Master-Qualität lagert.

Hinter dem Vorhaben steckt das Unternehmen Elire Management Group, das den Tresor in Kooperation mit dem International Music Council (IMS) auf der Inselgruppe Svalbard errichten will. „Wir wollen die Musik bewahren, die uns als Menschen geprägt hat und unsere Nationen geformt hat“, so der Projekt-Manager des Global Music Vault, Luke Jenkinson, in einem Gespräch mit dem Magazin „Billboard“.

Der „Tresor“ soll aus speziell angefertigten Kapseln bestehen, die rund 300 Meter unter der Erde vergraben werden und robust genug sein sollen, um sogar nukleare Explosionen überstehen zu können. Hochdichte QR-Codes sollen eine 1.000-jährige Konservierung unter der Oberfläche ermöglichen.

Luke Jenkinson ergänzte zudem, dass man eng mit einem globalen Komitee zusammenarbeite, um die bestmögliche Musikauswahl kuratieren zu können. Den Anfang sollen Aufnahmen der Musik von Ureinwohnern markieren. Später will man sich dann auch modernerer Musik widmen.

Der Bau des Tresors soll bis 2022 abgeschlossen sein.

Weitere Infos findet ihr hier.

Das könnte dich auch interessieren:
„Our House“ – Hier eröffnet das weltweit erste Museum für elektronische Musik
40 Tonnen Kunst & Kultur: Das Culture-Trucking-Projekt trotzt der Corona-Pandemie
„Electro. Von Kraftwerk bis Techno“ – neue Ausstellung im Kunstpalast Düsseldorf

Quelle: Mixmag