Foto: facebook

Foto: facebook


Der 57-jährige Star-DJ David Morales wurde an einem Flughafen in Japan festgenommen, weil er MDMA in seinem Gepäck mit sich führte. Angeblich haben die Drogen nicht ihm gehört.

Morales hat in der Vergangenheit für Weltstars wie Mariah Carey, Aretha Franklin und Michael Jackson produziert und sogar einen Grammy hat der US-Amerikaner schon eingestrichen.

Als er vergangene Woche auf der Insel Kyushu in Japan landete, um sich mit dem Organisator eines bevorstehenden Events zu treffen, wurde er bei der Gepäckausgabe kontrolliert. Die Zollbehörden fanden daraufhin 0,3 Gramm MDMA. Der DJ gab an, das die Drogen nicht ihm gehörten und irgendwie in sein Gepäck gerutscht sein müssten oder jemand sie bewusst dort platziert hatte.

Das Rauschgift wurde sichergestellt und Morales aufgrund mutmaßlicher Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz verhaftet. Eigentlich sollte er am Samstag in einem Club in Fukola und am Sonntag in Tokio auftreten.

Da in Japan seit Jahren aber eine Nulltoleranzpolitik bezüglich Drogen herrscht, sieht sich der 57-Jährige einer Freiheitsstrafe von bis zu sieben Jahren und einer Geldstrafe von drei Millionen Yen gegenüber (22.870 Euro).

Ja, David Morales hat vermutlich etwas Verbotenes getan. Aber sieben Jahre ins Gefängnis für 0,3 Gramm MDMA klingt irgendwie utopisch. Wir wünschen David viel Glück und alles Gute!!!

Das könnte dich auch interessieren:
Zwei Todesfälle bei bekannten Psy-Trance-Festival
Kitkat-Gast mit Meningitis infiziert – Clubbesitzter warnt vor Ansteckungsgefahr
Statistiken über Drogenstatistiken 7 Jahre lang manipuliert
House-DJ David Morales beschuldigt Kanye West des Diebstahls