© David Rasche


Das Dour Festival wird seit 1989 jährlich im belgischen Dour veranstaltet und bietet euch Musik aus ganz verschiedenen Genres. Auch in diesem Jahr haben sich die Veranstalter wieder ein überragendes Line-up zusammengestellt. Im Bereich der elektronischen Musik werden euch dieses Jahr Motor City Drum Ensemble, Henrik Schwarz, Underworld, Birdy Nam Nam, Boys Noize und Kollektiv Turmstrasse mit Musik unterhalten. Hinzu kommen noch die Auftritte von unzähligen Bands. Wir haben uns vor dem Festival mit Kollektiv Turmstrasse unterhalten, um den aktuellen Stand der Dinge zu erfragen.

Ihr zwei gehört seit längerem zu den bekanntesten deutschen Techno-Acts. Wenn ihr an eure Anfänge zurückdenkt, hättet ihr mit diesem Erfolg gerechnet?

Nein, natürlich nicht. Immer noch sind wir oft sprachlos, wenn man sich mal den Moment nimmt und darüber nachdenkt, wo uns unsere Leidenschaft zur Musik eigentlich hingebracht hat. Seit den Anfängen genießen wir den Weg und lieben nach wie vor das, was wir tun. Es war nie Ziel für uns, auf den großen Bühnen zu stehen. Umso mehr freut es uns, dass unser Weg diese Bühnen in den letzten Jahren immer wieder häufiger kreuzen. Das scheint ein gutes Zeichen zu sein.

Auf dem Dour Festival spielen nicht nur Acts aus dem elektronischen Bereich, sondern auch Rock-Bands und Hip-Hop-Künstler. Was für Musik hört ihr privat?

Wir sind immer offen für Neues und ständig auf der Suche nach neuer Musik. Festivals wie das Dour Festival sind dafür natürlich ein perfekter Ort. Da unser Alltag, ob privat oder beruflich, schon sehr von elektronischer Musik geprägt ist, ist das natürlich auch das Hauptfeld, in dem wir uns auch privat bewegen. Dann aber etwas ruhiger von Elektronika rüber bis hin zum Rock und Jazz, dann wieder zurück zu aktuellen Indie Trends. Alles was Spass macht und spannend ist, ist genau das Richtige.

Ich habe gehört, dass ihr von der Musik von Basic Channel beeinflusst wurdet, was genau hat euch an der Musik so fasziniert?

Der Sound von Basic Channel steht ja auch für eine gewisse Zeit. Wenn wir sagen, dass wir von Basic Channel beeinflusst wurden, dann meinen wir viel mehr die Phase, die für uns sehr prägend war… Als wir anfingen, uns für elektronische Musik zu interessieren, über den normalen Konsum hinaus. Die Identifikation mit den warmen Dub Sounds lag uns zu der Zeit näher und entsprach mehr dem, was wir auch im Studio erreichen bzw. umsetzen wollten. Nach wie vor lieben wir Dub Produktionen, ob alt oder neu. Es ist das Zeitlose, eingängige Warme und Hypnotische, was die Faszination so ausmacht.

Ihr spielt ja teilweise auch Dj-Sets. Spielt ihr die immer zusammen, oder teilt ihr euch auf?

Richtig, ab und zu lassen wir die Midi Controller einfach mal Zuhause und stellen uns hinter die DJ Player. Diese Abwechslung tut uns auch mal gut und sorgt für neue Impulse im Studio. Wenn wir uns aufteilen, ob Live oder DJ, dann hat das meist private Gründe. Oft sind es andere Verpflichtungen, die sich nicht schieben lassen oder das Immunsystem hat einen von uns beiden wieder mal im Stich gelassen.

Was macht euer Label Musik gewinnt Freunde?

Gerade aktuell arbeiten wir an der Katalog Nr. 32 mit dem Namen „Floating EP“, einer Platte von Manuel Moreno & Mario Aureo. Die beiden Jungs aus Berlin und Zürich liefern uns drei Tracks, die für unseren gewohnten Label Sound stehen. Bei unserem kleinen Label haben wir ja die Philosophie, dass wir nur mit befreundeten Musikern arbeiten, die wir auf unseren Reisen kennengelernt haben. Das gibt uns die Möglichkeit, ohne Druck Veröffentlichungen zu planen und auch mal Releases langsamer anzugehen, wenn es auf der Turmstrasse-Seite gerade mal etwas mehr Aufmerksamkeit benötigt.

Auf was für Taten oder Werke von euch können wir uns dieses Jahr noch freuen?

Der Sommer ist ja schon voll im Gange, die ersten Festivals liegen hinter und viele noch vor uns. Besucht uns einfach bei einer unseren Shows. Freut euch auf die kommende Turmstrassen EP auf dem Diynamic Label. Dazu wird es noch tolle Remixe zur „Sorry I am Late EP“ geben. Und der Buschfunk meldet etwas von einem Musikvideo mit abtrünnigen Polizisten.

Wer Lust auf den musikalischen Rundumschlag hat, der kann sich Tickets für das Dour Festival auf deren offizieller Seite www.dourfestival.eu kaufen. Die Preise beginnen bei 50 EUR für ein Ein-Tages-Ticket, der 5-Tages-Pass ist noch bis zum 30. Juni für den Spezialpreis von 110 EUR erhältlich. Hier der Link für den Spezialpreis www.dourfestival.eu/de/spezialpreis/. Danach kostet der 5-Tages-Pass 150 EUR.

 

 

Dour Festival // 13.07.-17.07.2016 // Plaine de la Machine à Feu, 7370 Dour, Belgien
Line-up: The Prodigy, Mr. Oizo, Bad Company UK, Underworld, Four Tet, Floating Points, The Soft Moon, High Contrast, Protomartyr, Destruction Unit, Rudimental, Wiz Khalifa, A$ap Ferg, MHD, Roni Size & Krust, Senamo & Seyté, Eyehategod, Kadaver, Sigur Rós, Gramatik, Harrison Stafford & The Professor Crew, Kollektiv Turmstrasse, Yaniss Odua & Artikal Band, La Femme, City Kay, Boys Noize, Pixies, Danakil, DJ Premier & The Badder, Akro, Peaches, Roots Manuva, N’to, Marek Hemmann, Richie Hawtin, u.v.a.

 

Das könnte euch auch interessieren:
Fullrange Festival – wir verlosen Tickets
Zauberwald Festival – feiern für einen guten Zweck
Nachtclub verbannt Laptops und Controller aus der DJ Kanzel
Tale Of Us präsentieren „Realm Of Consciousness“