tale of us


Tale Of Us präsentieren uns mit der Compilation „Realm Of Consciousness“ das erste Release ihres neuen Labels Afterlife. Richtig gelesen, Tale Of Us überführen die Partyreihe mit der Compilation in ein vollwertiges Label. Zusammen mit den Afterlife-Partys hat das italienische Duo eine Entwicklung abgeschlossen, um die Party-Crowd umfassend mit Musik zu versorgen. Das Album selbst enthält 10 Tracks von Künstlern wie Monoloc, Woo York, Jon Hester, Locked Groove und natürlich Tale Of Us selbst. Das erste Lied stammt auch direkt aus der Feder der Labelgründer. „Lies“ heißt das Stück und es macht sich mit seiner Klavierfigur super am Anfang der Compilation, da es die musikalische Reise perfekt einleitet. Als nächstes kommt das eher Industrial-mäßige „Phoenix“ von Monoloc, bevor es mit Recondite und seinem Stück „Murphy’s Law“ weitergeht. Im Anschluss folgt Woo York mit dem nachdenklichen „Poseidon“. Danach wird es mit Somnes eindringlichem „Triangle“ wieder um einiges technoider, was sich mit Jon Hesters Track „Logan“ weiter fortsetzt. Nur der Track, den Locked Groove der „Realm Of Consciousness“-Compilation spendet ist etwas ruhiger als der Rest geworden. Ryan James Ford hingegen kommt mit „Toree Bahrstad“ und viel Druck um die Ecke. Bei „Die Wiederkehr“ von Obscure Shape & SHDW gesellen sich sogar noch Einflüsse aus Trance dazu, was dem Track sehr gut steht. Zu guter letzt wird die Compilation von Mind Against und deren Stück Gravity abgerundet. Das Erscheinungsdatum von „Realms Of Consciousness“ ist am 24.Juni.

AL001 Artwork

Tracklist:

01. Tale Of Us – Lies

02. Monoloc – Phoenix

03. Recondite – Murphy’s Law

04.WooYork – Poseidon

05. Somne – Triangle

06. Jon Hester – Logan

07. Locked Groove – Emeralds

08. Ryan James Ford – Toree Bahrstad

09. Obscure Shape & SHDW – Die Wiederkehr

10. Mind Against – Gravity

 

Das könnte dich auch interessieren:
Tale Of Us präsentieren „Afterlife“ im Space Ibiza
Heiko Laux debütiert auf Drumcode
Das sind Marcel Dettmanns Lieblingstracks aus den Neunzigern
Culoe De Song veröffentlicht neues Album „Washa“