Seit vergangener Woche gibt es im US-Bundesstaat Illinois legal Cannabis zu kaufen. Schon am ersten Tag, dem 1. Januar, waren ungefähr 77.128 Kunden in den Dispensarys und sollen einen Umsatz von 3,2 Millionen Dollar (umgerechnet fast 2,9 Millionen Euro eingebracht haben.

Es gibt dort nicht nur getrocknete Blüten, sondern auch flüssige Konzentrate und alle anderen Cannabis-Produkte, die das Kiffer-Herz begehrt.

In Illinois gab es schon zuvor Cannabis auf Rezept für Schmerzpatienten. Doch nun wurde der Markt für alle Erwachsenen ab 21 Jahren geöffnet. Doch mit solch einem riesigen Ansturm hatte keiner gerechnet. Bereits vor der Eröffnung der Cannabis-Apotheken, standen die Leute vor den Läden Schlange.

Im benachbarten Michigan gibt es seit 1. Dezember legales Cannabis zu kaufen. Doch für 3,1 Millionen Dollar Umsatz dauerte es dort mehr als zwei Wochen. Mit den legalen Einnahmen sollen Stadtteile in Illinois unterstützt werden, die sonst unter dem illegalen Drogenhandel gelitten haben.

Ebenfalls wurden mit der Legalisierung 11.000 Menschen, die aufgrund von Drogenmissbrauch oder -handel verurteilt werden sollten. Illinois ist der elfte Bundesstaat der USA, in dem Kiffen legal ist.

Das könnte dich auch interessieren:
Drogenbeauftragte fordert einheitlichen Grenzwert für Cannabis
Sambia erlaubt Cannabis-Exporte um Wirtschaft anzukurbeln
Raumfahrtunternehmen SpaceX schickt Cannabis zur ISS
Hanf in Hennef – 2.500 Cannabis-Pflanzen beschlagnahmt