Symbolbild


In Berlin-Neukölln hat die Polizei in der Nacht zu Sonntag einen illegalen Rave mit etwa 30 Menschen gestoppt. Die Location, ein leerstehendes Industriegebäude an der Neuköllnischen Allee, stand offenbar schon länger im Fadenkreuz der Ermittler – in der vergangenen Zeit gingen immer wieder Hinweise auf dort stattfindende illegale Partys ein.

Laut Polizeiangaben positionierten sich die Beamten am Samstagabend in der Nähe des Raves und beobachteten, wie mehrere Kleingruppen anreisten und das Gebäude betraten. Auch ein Türsteher sei anwesend gewesen. Gegen kurz vor Mitternacht lösten die Polizisten das Geschehen schließlich auf. Neben kleinerer Mengen Drogen, die bei den Gästen gefunden worden waren, stellte die Polizei außerdem einen Schlagstock sicher. Der 38-jährige DJ wurde laut Bericht abgeführt und wegen Drogenbesitzes zunächst auf eine Gefangenensammelstelle gebracht.

Wie das Portal rbb24 berichtet, sei das Industriegebäude im Anschluss “verschlossen und versiegelt” worden. Zudem würden nun mehrere Verfahren wegen Verstößen gegen das Betäubungsmittel- und Infektionsschutzgesetz laufen.

Das könnte dich auch interessieren:
10.000 Pfund Strafe für Wiederholungstäter: Polizei stoppt illegalen Bootsrave
Illegaler Rave im Facebook-Livestream? Polizeieinsatz wird zum Griff ins Klo
Berlinerin liefert Drogen in Briefumschlägen aus

Quelle: rbb24