cannabis-2150543_640


An einer Polizeischule in Meiningen haben vier Polizei-Anwärter scheinbar Drogen konsumiert. In einem Spind wurde Cannabis gefunden. Der Innenminister war bereits vor Ort.

Vier 18- bis 20-jährige Polizeianwärter stehen im Verdacht, Cannabis konsumiert zu haben. Zwei der Verdächtigen haben bereits den Dienst quittiert, gegen die anderen beiden, darunter auch eine Frau, läuft ein Disziplinarverfahren. Außerdem wurde gegen alle Beteiligten ein Strafverfahren eingeleitet.

Der Innenminister Georg Maier äußerte sich zu dem Vorfall gegenüber der Deutschen Presse-Agentur: „Bislang gehen wir davon aus, dass die Drogen nicht gehandelt wurden. Das ist jetzt aber Sache der Staatsanwaltschaft.“ Maier sei nach eigenen Angaben nach Meiningen gefahren, um mit den Polizeianwärtern an der Schule zu sprechen.

„Wer Polizist werden will, kann keine Drogen konsumieren. Das geht im Polizeibereich gar nicht.“

An der Polizeischule wurden in letzter Zeit mehrere Fälle aktenkundig geworden, bei denen sich Polizeianwärter übermäßig betrunken hatten.

Wir denken, dort werden die Polizisten auf den nächsten G20-Gipfel vorbereitet. Aber ganz ehrlich: Polizisten sind auch nur Menschen.

Das könnte dich auch interessieren:
Berliner G20-Polizisten sorgen für Skandal
Amazons Alexa macht eigene Party – Nachbarn riefen Polizei
Es geht auch anders – Polizei legalisiert illegalen Rave
Frau zeigt bei Polizei falsche Drogenlieferung an