EmmanuelTop
Mit Hits wie „Acid Phase“ oder „Turkish Bazar“ machte sich Emmanuel Top einen Namen. Der 1971 geborene Franzose gehört zu den wichtigsten und einflussreichsten Produzenten der 90er Jahre. Er gründete das Label Attack Records, dass sich überwiegend mit Acid beschäftigte. Zu einem späteren Zeitpunkt hat er das trancelastigere Sublabel Triangle ins Leben gerufen. Top startete 1996 das Trance-Projekt B.B.E. zusammen mit Bruno Sanchioni und Bruno Quartier . Gemeinsam hatten sie mehrere Charterfolge. Lange war es relativ still um ihn, doch seit vergangenem Jahr spielt er wieder live. Wir wollten von ihm wissen, welche zehn Platten in inspiriert oder beeinflusst haben.


My Mine – Hypnotic Tango (1983)
Die erste Maxi, die ich gekauft habe. Das war 1983. Daran werde ich mich immer erinnern.


Fingers Inc. – Can You Feel It (1988)
Die Akkorde sind großartig. Die Sounds waren total neu. Der Track schickt dich auf eine wunderbare Reise.

 

Technotronic – Pump Up The Jam (1989)
Die Power des Rhythmus‘ gepaart mit der Energie der Vocals.

 

Enigma – Sadness (1990)
Zu dieser Zeit eine Revolution. Letztendlich war das der Wegbereiter für mein Interesse an religiösen Songs.

 

A Homeboy, A Hippy & A Funki Dredd – Total Confusion (Heavenly Mix) (1990)
Ich bin immer sehr beeindruckt, wenn der Beat anfängt. Es ist wichtig, sich manchmal neu zu platzieren. Es war wirklich schwierig, solch einen intensiven Sound zu kreieren.

 

DHS – House Of God ($ 50 Mix) (1990)
Wie kann man etwas Kommerzielles machen, dass komplett satt und verzerrt ist. Grandios.

 

Jam & Spoon – Right In The Night (Fall In Love With Music) (1993)

 

Daft Punk – The New Wave (1994)
Immer noch relevant. Ich spiele den Track oft in meinen Sets.

 

Orbital – The Box (1996)
Die Melodie und der Sound des Mixes!

 

The Prodigy – Firestarter (1996)
Energie ist alles. Ich liebe das Musikvideo und den Look von Keith Flint.

 

Vielleicht interessieren dich auch Wegweiser von diesen Künstlern:
Dusty Kid
DJ Tennis
The Mover aka Marc Acardipane
Nick Höppner
H.P. Baxxter/Scooter