Als Reaktion auf die momentane Situation rund um das Coronavirus und die damit einhergehenden Ausgangsbeschränkungen, die für viele Clubs, Veranstalter und Künstler einem Genickbruch nahekommen, wird Facebook den Streamern bald ermöglichen, ihre Streams kostenpflichtig zu machen um auf andere Art und Weise Geld zu verdienen. Der Zugang zum Stream lässt sich also somit im Voraus kaufen, ebenso lassen sich gemeinnützige Spendenaktionen per Button hinzufügen. Auch gibt es für Leute die unterwegs sind und auf ihr Datenvolumen achten wollen eine interessante Neuerung, da Facebook beabsichtigt, den Stream auch nur als Ton zu laden und nicht wie bisher das Video. Noch ist nicht klar, wann genau die Möglichkeit dazu besteht oder welche Gebühren dafür erhoben werden.

 

Das könnte dich auch interessieren:
Aus der Kategorie „What a time to be alive“: der pandemiesichere Rave-Anzug
Release Party. – neue Streaming-Plattform verspricht intime und werbefreie Livestream-Erfahrung
Bronson – ODESZA und Golden Features starten gemeinsames Projekt

Quelle
Logo: (c) Facebook