Dimensions-Festival-2016-Dan-Medhurst-7656 - Beach Stage


Sicherheit ist auf Festivals immer wieder ein Thema, sei es in Bezug auf Drogen, sexuelle oder andere soziale Kontakte und Verbrechen generell. Der Veranstalter eines großen britischen Festivals hat nun eine Plattform ins Leben gerufen, die es den Besuchern ermöglichen soll sich auch im Voraus zu informieren und beraten zu lassen.

Gründer der Non-Profit Organisation „Festival Safe“ ist Jon Drape, Leiter von einigen britischen Events wie Parklife oder Field Day. Er begründet diese Beratungsplattform damit, dass viele Personen unvorbereitet zum Event fahren und beispielsweise kein Zelt dabeihaben. Außerdem seien auch schon einige medizinische Notfälle vorgefallen, die nur wegen fehlendem Wissen passiert sind. Laut Drape wiederholen sich jedes Jahr dieselben Fehler, die nun durch Aufklärung im Vorfeld vermieden werden sollen. Zu den Themengebieten der Beratungsplattform gehören Camping, Verbrechen, Drogen und Alkohol, sexuelle Gesundheit, psychische Gesundheit und viele weitere Aspekte.

Festivalbesucher hatten bereits Anfang des Monats beim Parklife Festival erstmalig die Möglichkeit sich über Festival Safe vorher zu informieren. Entworfen wurde die Plattform aber nicht nur nach Jon Drapes eigenen Erfahrungen, sondern auch mithilfe von Sicherheitskräften, Festivalveranstaltern, Branchenexperten und den Rettungsdiensten, um eine lückenlose Beratung zu garantieren. Somit kann nun jeder auf ein spaßiges und sicheres Festival hoffen.

 

Das könnte dich auch interessieren:
20-Jährige auf Firefly Festival tot aufgefunden
Die besten 12 Festivals im Juli!
Studie – Jeder fünfte Festivalbesucher wurde schon sexuell belästigt
Ultra Festival Peking abgesagt
Veranstalter des Wurzelfestivals äußern sich zum tragischen Todesfall
Gefährliches Fake-MDMA auf Festivals sichergestellt