Credits: Anthony O’Neil


Die Club-Kultur-Ausstellung “Electronic” hätte eigentlich zwischen April und Juli im West London Design Museum stattfinden sollen. Aufgrund der Corona-Pandemie musste das Event allerdings zunächst auf Eis gelegt werden.

Wie das Magazin “Timeout” jetzt berichtet, soll die Ausstellung aber nun doch öffnen – am 31. Juli und unter dem Titel “Electronic: From Kraftwerk to The Chemical Brothers”. Aufgrund des Delays und den Corona-Umständen wird es einige programmtechnische und organisatorische Änderungen geben, die die Exhibition allerdings nicht weniger sehenswert machen.

Das Hauptprogramm im Überblick:

Die Ausstellung wird nicht nur die hypnotische Welt der elektronischen Musik erforschen, sondern auch den globalen Einfluss der Underground-Szene und des Mainstreams beleuchten. Electronic taucht in die Welt der sagenumwobensten Orte der elektronischen Musik ein, von Chicago und Detroit bis nach Berlin und Großbritannien.

Die Hauptattraktionen der Ausstellung sind jedoch zweifelsohne die Kraftwerk-inspirierte 3D-Show und die Chemical-Brothers-Liveshow, die in Kombination mit den 3D-Design-Experten Smyth & Lyall ein spektakuläres audiovisuelles Erlebnis kreieren.

Es wird Musik und Requisiten von Legenden wie Kevin Saunderson, Juan Atkins, Jeff Mills, Richie Hawtin oder Frankie Knuckles zu bestaunen geben und die Besucher erhalten mit dem BBC Radiophonic Workshop sogar die Möglichkeit, selbst musikalisch aktiv zu werden.

 

Die Ausstellung “Electronic: From Kraftwerk to The Chemical Brothers”  im West London Design Museum hat ab dem 31. Juli geöffnet. Tickets und weitere Informationen erhaltet ihr hier.

 

Das könnte dich auch interessieren:
Gehört Techno ins Museum?
Stockholm ehrt Avicii mit einem Museum
CDU willigt endlich ein – Bahn frei für Techno-Museum MOMEM in Frankfurt


Beitragsbild: Anthony O’Neil
Vorschaubild Kraftwerk: Peter Boettcher
Quelle: Timeout