tomorror


Gestern Abend hat die bekannte US-amerikanische Homepage Dancing Astronaut verkündet, dass sich womöglich eine spektakuläre Rückkaufaktion in Bezug auf ID&T und SFX ankündigt. John de Mol, niederländischer Schöpfer von so umstrittenen Fernsehkonzepten wie Big Brother oder Fear Factor aber auch der Kopf hinter dem erfolgreichem The Voice-Konzept spricht aktuell mit SFX, um dort ID&T zu kaufen.

Damit könnte zum einen SFX wieder frisches Kapital zukommen und zum anderen die Zukunft von Events wie Tomorrowland gesichert sein. Wie de Mol selbst berichtet, führt er aktuell ausführliche Diskussionen mit Q-dance Gründer Wouter Tavecchio und ID&T Rechtsanwalt Bas Meijer. Wer jetzt denkt, was de Mol denn mit Festivals zu tun hat, sollte sich vor Augen führen, dass der holländische Geschäftsmann bis Februar Eigentümer des Musikverlages Talpa Music gewesen ist, zu dem u.a. Tiesto, Afrojack und Laidback Luke gehören.

Wie es weiter gehen wird mit SFX steht also in den Sternen. Wir hatten hier über die Zahlungsaussetzungen des zu SFX gehörenden Unternehmens Beatport an Label berichtet.

Mehr Infos zu SFX findet ihr hier.

Das könnte euch auch interessieren:
Westbam spricht: Das ist die Wahrheit über die MAYDAY
Das sind die Schuldigen der Loveparade-Katastrophe?