bootparty

Geschmacklos: Britischer DJ verhöhnt syrische Flüchtlinge


Partyspaß auf Kosten syrischer Flüchtlinge? Eine absolut geschmacklose Aktion hat ein DJ auf einem britischen Partyboot dieses Wochenende vollbracht – und die Gäste vor Ort stört es kaum. 

Geschmacklos: Britischer DJ verhöhnt syrische Flüchtlinge

Das Video, dass seit dem Wochenende auf Twitter kursiert, zeigt Partytourismus in seiner wahrscheinlich geschmacklosesten Form: ein Gast hielt die fragwürdige Aktion eines DJs fest, der für einen kurzen Moment die Feier auf einem britischen Partyboot unterbrach. Per Durchsage bat er um einen kurzen Moment des Respekts und der Stille um angeblich die syrische Nationalhymne anzustimmen.

Die Aktion, die er dann aber gebracht hat, spottet jeder Menschenwürde:
Statt wie angekündigt die Nationalhymne des von Krieg überschatteten Staates anzustimmen, lässt er „Runaway (U & I)“ von Galantis über die Boxen dröhnen:

“I wanna run away, I wanna run away, anywhere out this place” heißt es in dem bekannten Charts-Lied von Galantis und die Menge gröhlt unbeirrt mit. Ob dies nun dem erhöhten Alkoholkonsum, einer kollektiven Taubheit oder gar generellen Gleichgültigkeit zuzuschreiben ist, bleibt offen. Auf Twitter macht das Video seine Runde und empört: “I swear by everything this broke my heart, that’s fucked up” oder “absolute wankers” schreiben User und stehen stellvertretend für den Großteil der Kommentare. Leider befinden sich unter jenen aber auch Befürworter dieser fragwürdigen Aktion.

Quelle: trndmusik

Das könnte dich auch interessieren:
Wie gehen Clubs mit der Flüchtlingssituation um?
Juan Atkins und die weiße „The DJ List“
Apparat engagiert sich für Flüchtlinge