Am 31. Januar endet der Pachtvertrag für die Griessmuehle. Daran wird sich auch nichts ändern, der Eigentümer der Geländes, der Investor S Immo AG wird die Fläche bald neu bebauen, Nun gibt es aber wohl eine Zwischenlösung, wie im Rahme der heutigen Kundgebung vor dem Neuköllner Rathaus bekannt wurde. Die Berliner Clubcommission und das Team der Griessmuehle teilten mit, dass eine vorläufige Ausweichfläche gefunden wurde. Es gebe sogar zwei Möglichkeiten, ein Standort in Lichtenberg, einer in Mitte. Von der Kapazität sind beide Orte ähnlich groß wie der bisherige Club. in den kommenden zwei Tagen wird eine Entscheidung getroffen, welcher Standort es wird. Und dann wird es schon am 15. Februar weitergehen.

Der Investor zeigt sich mittlerweile gesprächsbereit, was die Nutzung der Gebäude nach der Bauphase angeht, es steht auch eine langfristige Nutzung mit Clubhintergrund im Raum. Wie das aussehen könnte und ob das konkret die Grießmehle sein wird, das wird wohl bei Gesprächen zwischen dem Neuköllner Bezirksamt, dem Investor und der Clubcommission, die demnächst stattfinden, geklärt werden.

 

Das könnte dich auch interessieren:
Griessmuehle: Unterstützung vom Abgeordnetenhaus und Kundgebung
aktuellen Clubkultur
„We are in Danger“ – Berliner Club Griessmühle schlägt Alarm

Novys Welt: Ich beende jetzt die Diskussion um das Clubsterben!

Foto: Facebook Griessmuehle
Quelle: Tagespiegel