policia

Hälfte der spanischen Polizei an Drogenschmuggel beteiligt


In der spanischen Kleinstadt Isla Mayor müssen jetzt vier von den insgesamt acht Polizisten vor Gericht. Die vier Beamten waren mutmaßlich an einem Drogenschmuggel im großen Stil beteiligt. Den Verdächtigen wird vorgeworfen, Haschisch von Marokko über die Straße von Gibralta und dem Fluss Guadalquivir nach Spanien geschmuggelt zu haben. Die Kleinstadt befindet sich in der Nähe von Sevilla.

Bereits am Montag waren zwei weitere Personen, die an dem Drogenhandel beteiligt waren, festgenommen. Für den illegalen Drogenhandel wurden aufblasbare Schlauchboote genutzt. Die vier verdächtigen Beamten wurden in Gewahrsam genommen, so die spanischen Medien. Der Bürgermeister von Isla Mayor, Juan Molero, teilte dem Radiosender Cadena Ser mit, wie entsetzt er sei, dass die halbe Polizei des 6000 Einwohner Städtchen an den illegalen Machenschaften beteiligt sei.

Das könnte dich auch interessieren:
Die dicksten Drogenfunde 2016
1,3 Millionen Ecstasy-Tabletten sichergestellt
Zoll erwischt knapp 500 Personen mit Drogen – In 5 Tagen