hardwell

Hardwell hetzt beim ADE gegen DJ Mag top 100


EDM-Star Hardwell lässt sich öffentlich über die Top 100-Liste aus, die an diesem Wochenende vom DJ Mag veröffentlicht wurde. Er selber stand im letzten Jahr auf der Nummer #2 und landete nun auf Platz 3.

Hardwell, der regelmäßig Spitzenpositionen bei der DJ Mag Top 100 belegt, übt öffentlich Kritik an eben jener Liste aus. Auf einer ADE-Party an diesem Wochenende startete er auf der Bühne eine regelrechte Hasstriade und stellt klar, was er von dem Ranking halte: nichts.

Im veröffentlichten Video stellt er sich neben einen seinen DJ Kollegen und macht dem Publikum klar, dass sein Partner neben ihm in wirklichkeit ein viel besserer Produzent als Hardwell selber sei. Im Gegensatz zu Hardwell bekomme er aber nie die Chance sein Talent auf einem großen Festival zu präsentieren. Er stehe nun mal nicht in dieser Liste und sei daher dem gemeinen Publikum unbekannt. Das prangert Hardwell an und ruft zum Boykott der jährlich veröffentlichten Liste aus.

Der DJ und Produzent um den es sich handelt ist Atmozfears, der auch auf Hardwells eigenen Label Revealed Recordings veröffentlicht. Auch führt Hardwell Dannic und Dyro als Beispiele auf, die sich seiner Meinung zu unrecht auf den hinteren Rängen 70 und 93 befinden.

Die Top 100 des DJ Mag sorgt in jedem Jahr für öffentliche Diskussionen und viel Kritik. Dass jemand wie Hardwell, der in jedem Jahr hohe Platzierungen erreicht, diese harsche Kritik äußert ist jedoch ungewöhnlich. Andererseits ist es bemerkenswert, dass er seine Bekanntheit und die angesprochenen Erfolge in der Liste dazu nutzt, nun einem großen Publikum seine wahre Einstellung zu solch Listen preis zu geben.

Seine Ganze „Rede“ könnt ihr euch hier in voller Länge anschauen:

Das könnte dich auch interessieren:
DIE DJ MAG TOP 100 DJS 2016 – NEUE NR. 1!
DJ MAG TOP 100 DJS 2016 – PLATZ 41-100
WORLD CLUB DOME HOLT HARDWELL NACH DEUTSCHLAND
10 GRÜNDE, WARUM IHR LIEBER KLASSISCHE MUSIK ANSTATT TECHNO HÖREN SOLLTET