Symbolbild via Unsplash: von Alexander Popov


Trotz Corona-Einschränkungen finden immer mehr illegale Raves statt. Die Leute verspüren wohl einen Drang rauszugehen. Zu feiern. Richtig vernünftig ist dabei allerdings niemand. In der Berliner Hasenheide fanden in den letzten Wochen bereits mehrere illegale Raves statt. Auch am vorletzten Wochenende tummelten sich dort wieder die Raver. Diesmal sollen es nach Angaben der rbb24 sogar fast 500 Menschen gewesen sein. Einer der Gäste sagt: „Corona ist hier in der Hasenheide eigentlich seit März schon kein Ding mehr“. Also seit dem Anfang der Pandemie. Ein anderer antwortet auf eine Frage des rbb-Reporters folgendes: “Am Ende ist man irgendwie Mensch, man ist jung und man hat nur diese Zeit, der Sommer geht flöten… und dann macht man Sachen, die vielleicht nicht ganz so klug sind.“ Auch die Polizei soll bereits bei mehreren Partys aufgetaucht sein. Abgehalten hat das scheinbar niemanden. 

Den gesamten Bericht, samt Video, könnt ihr euch hier anschauen. 

Dass wir alle wieder feiern wollen, ist klar. Wir wollen in dunklen Kellern tanzen, wo der Schweiß von der Decke tropft und uns die Nächte um die Ohren schlagen. Aber ob diese illegalen Raves, bei denen komplett auf Hygienemaßnahmen geschissen wird, zielführend sind, bleibt fraglich. Wir hoffen, dass sich keiner ansteckt und sagen bis dahin: #Ravesafe

 

Das könnte dich auch interessieren:
Bilanz zweier illegaler Raves: Todesfall, Vergewaltigung und Messerstechereien
illegale Raves – zwei Veranstalter (legal- illegal) im Interview
Times: Britische Clubs sollen bald wieder öffnen