Credits: Romain Garcin


Nachdem Joachim Pastor mit seinen Releases „Be Someone“ und „Right Now“ einen kleinen musikalischen Richtungswechsel eingeschlagen hatte, meldet sich der Deep-House-Maestro nun mit Altbewährtem zurück.

„Alaska“ heißt die dritte Single-Abkopplung aus seinem anstehenden Debütalbum, das in absehbarer Zeit erscheinen wird. Der nach dem US-Bundesstaat benannte Track wird mit Sicherheit der lebhafteste und melodiöseste Song des gesamten Albums sein, denn der Franzose, vor allem bekannt für seine Releases auf Hungry Music, zieht sämtliche elektronische Register und serviert einen hypnotischen Beat mit stimmungsvollen Melodien, zu denen wir stundenlang auf der Tanzfläche schweben könnten.

Über seine Intention, den Track „Alaska“ zu benennen, sagt Pastor: „Alaska ist ein wunderschöner Ort. Seine wilde Natur harmoniert mit atemberaubenden Landschaften, gleichzeitig kann es aber auch eine brutale Umgebung mit extremen Wetterbedingungen und gefährlichen Wildtieren sein. Ich habe meine neueste Single „Alaska“ mit dieser Dualität im Hinterkopf produziert; die harten und energiegeladenen Synthesizer sind mit den weichen und zarteren Gitarren ausbalanciert. Begleitet mich auf dieser Reise und erkundet Sie den Sound von Alaska.“

In der Deep-House-Szene ist Joachim Pastor seit vielen Jahren ein gefragter Act. Inspiriert von Daft Punk, Sonata Arctica und Jean-Michel Jarre, hat sich der Franzose mit seinem individuellen, warmen und emotionalen Sound einen Namen gemacht. Hunderttausende Fans auf Spotify und Auftritte bei Festivals wie Tomorrowland, Dour, Pleinvrees oder DGTL Amsterdam sprechen für sich.

Die Single „Alaska“ ist seit heute, dem 15. Januar, via Armada Music verfügbar. Wir schlagen vor: Hört dringend mal rein!

Das könnte dich auch interessieren:
Skryptöm Records feiert 50. Release

Erfinder des Ethereal Techno: Steyoyoke Recordings releast „Affinity“-Album (+ Gewinnspiel)
„Summer in Berlin“ – Neues Schiller-Album kommt in aufwändigem Boxset mit exklusiven Inhalten