Credits: Yannick van de Wijngaert


Die niederländische Regierung plant offenbar einen „Freedom Day“, an dem sämtliche Corona-Restriktionen entfallen sollen. Zuvor will man sich bereits von der Maskenpflicht und den Abstandsregelungen lösen.

Der niederländische Ministerpräsident Mark Rutte kündigte jüngst in einer Pressekonferenz an, ab dem 20. September auf die Maskenpflicht und die 1,5-Meter-Abstand-Regelung verzichten zu wollen. Darüber hinaus sollen ab dem 1. November ALLE Corona-Maßnahmen eingestellt werden. Bis zu diesem Stichtag muss sich die niederländische Bevölkerung allerdings noch einmal zusammenreißen, denn zumindest bis zum 19. September gelten strenge Regeln: Restaurants und Cafés müssen um Mitternacht schließen, zudem gibt es eine Sitzplatz-Pflicht. Clubs und Diskotheken müssen gar bis zum 1. November dicht bleiben. Somit wurde beispielsweise auch dem beliebten Amsterdam Dance Event (ADE), das vom 13. bis zum 17. Oktober hätte stattfinden sollen, der Gar ausgemacht.

Bis dahin ist es zweifellos noch eine lange Zeit, allerdings hofft das Kabinett um Ministerpräsident Rutte, anschließend gänzlich auf Impfnachweise, Testergebnisse und Genesungsbescheinigungen verzichten zu können.

Ob die Aufhebung der Restriktionen in unserem Nachbarland diesmal gelingt? Wir erinnern uns: Bereits am 26. Juni hatten die Niederlande viele Corona-Maßnahmen eingestampft, doch nur zwei Wochen später stiegen die Fälle wieder rasant an und die Regeln wurden wieder verschärft.

Das könnte dich auch interessieren:
Modellprojekt in Ravensburg: Besucher positiv auf Corona getestet
Impfzentrum-Mitarbeiter feiern im Kater Blau: Mehrere Corona-Infizierte
Clubs in Baden-Württemberg dürfen wieder ohne Einschränkungen öffnen

Quelle: Bild