Am 24. April sowie am 16. Oktober 2021 finden in über 40 Ländern gleichzeitig von Jugendlichen geführte, globale Klimakonzerte statt: „Climate Live“. Organisiert wir das Ganze durch Mitglieder der Fridays-For-Future-Bewegung, die bereits in der Vergangenheit Schulstreiks mit Künstlern, Aktivisten und Forschern zusammen veranstaltet hatten, um dem Klimawandel eine globale Stimme zu verleihen.

Auch wenn schon im vergangenen Jahr 7,6 Millionen Menschen in 7500 Städten, verteilt auf der ganzen Welt, an den Demonstrationen mitgewirkt haben, wurde immer noch nicht die nötige Dringlichkeit für den Kampf gegen den Klimawandel an den Tag gelegt.

Deswegen soll nun Musik herhalten, um die notwendigen Informationen in einer universalen Sprache, der Musik selbst, zu vermitteln.

Mit dabei sind u. a. Greta Thunberg, Scuba, Ida Engberg, BLOND:ISH, Route 94, IMOGEN, Declan McKenna, L Devine, Glass Animals, Jack Harries, Thomas Headon, Eunice Olumide, Sally C, Millie Turner

Top-Priorität beim Veranstalten der Konzerte ist die Nachhaltigkeit. Um das zu gewährleisten wird mit professionellen Veranstaltern, Veranstaltungsorten, Künstlern und lokalen Behörden zusammengearbeitet. Außerdem wird Climate Live von mehreren Nichtregierungsorganisationen unterstützt, die auf dem Banner einzusehen sind.


Wie Greta Thunberg,17, aus Schweden, selber sagte, sei jeder Einzelne gefragt: Um alles zu verändern bräuchte man alle.

 

Das könnte dich auch interessieren:
Techno, Klima und Konsum – Pt. 4: Kasper Bjørke
Party Future Lab: Ideen-Wettbewerb zum Klimaschutz im Club oder auf Veranstaltungen
Massive Attack veranlassen Studie zu Klimaschutz in Musikbranche