Londoner Bürgermeister

Londons Bürgermeister setzt sich für Londoner Clubs ein


Londons Bürgermeister Sadiq Khan setzt sich in seinem ‚London Plan‘ mit seinen neuen Schallschutz-Vorgaben für die Londoner Nachtclubs ein.

Sadiq Khan ist Londons erster Bürgermeister islamischen Glaubens, um genau zu sein sunnitischen Glaubens. In seiner politischen Karriere hat sich der frühere Menschenrechtsanwalt und Vorsitzender der Menschenrechtsorganisation Liberty nicht nur Freunde gemacht, als er sich z.B für die gleichgeschlechtliche Ehe einsetzte.

In seinem ‚London Plan‘ hat sich Sadiq diesmal auf die Seite von Nachtclubs, Kneipen und sonstigen Veranstaltungsorten von Livemusik geschlagen. Um diese zu schützen, will er dass Projektentwickler neuer Wohneinheiten dazu verpflichtet werden, die Kosten für einen adäquaten Schallschutz des Gebäudes des betreffenden Etablissements zu übernehmen.

Um spätere Schwierigkeiten zu vermeiden, müssen Bezirke „Anträge von Bauträgern ablehnen, die nicht eindeutig nachgewiesen haben, wie sie diese Lärmsituation handhaben werden“.
Mit diesem Entwurf seines London Plans möchte Londons Bürgermeister Sadiq Khan „Maßnahmen festlegen, um Pubs bei der (städtischen) Neuentwicklung zu schützen, sicherzustellen, dass sie friedlich mit nahe gelegenen Wohneinheiten koexistieren können. Ziel ist es, dass Gemeinderäte der Hauptstadt ihre Bedeutung in Bezug auf die kulturelle Struktur der Stadt anerkennen.“

Da diese Londoner Nachtclubs wie er begründet, eine zentraler Bestandteil der Londoner Gemeinde und dazu noch von historischer Bedeutung seien.

Dies könnte euch auch interessieren:
Wer will lebenslangen freien Eintritt in die Londoner Fabric
Londons Bürgermeister äußert sich zur Zukunft der Fabric
Sinnvolle Terrorabwehr oder nicht – Club-Türsteher werden gegen Terror geschult