fabric


Der Londoner Bürgermeister Sadiq Khan ist gegenüber dem Londoner Nachtleben extrem positiv gestimmt, da er um die Bedeutung für Stadt und Wirtschaft weiß. Aus diesem Grund hat er nun auch auf die Befürchtungen einer möglichen vollständigen Schließung der Fabric reagiert. Der beliebte Club befindet sich bereits seit einigen Jahren immer wieder im Fokus der Behörden und unterliegt aktuell als Folge zweier Todesfälle erneut einer Überprüfung seiner Betriebserlaubnis. Dieser Vorgang soll laut einer offiziellen Bekanntmachung innerhalb der nächsten 28 Tage abgeschlossen sein. Solange bleibt der Club jedoch geschlossen.

Die anhaltenden Gerüchte, dass dieser Zustand für immer andauern könne, haben zahlreiche Künstler dazu bewogen ihre Befürchtungen diesbezüglich mit der Kampagne „#SAVEFABRIC“ zum Ausdruck zu bringen. Auf einen Tweet des Künstlers Artwork hat Bürgermeister Khan geantwortet: „Ich dränge #Fabric, die Met (Metropolitan Police) & Islington dazu einen Ansatz zu finden, der die Sicherheit der Clubgänger & die Zukunft des Clubs wahrt.“ Gegenüber dem Musikmagazin Mixmag hat ein Sprecher des Bürgermeisters bekannt gegeben, dass die „Londoner Nachtclubs und Musikstätten die Lebensader der internationalen Musikszene der Stadt sind“ und betont, dass „Jugendkultur eine der obersten Prioritäten des Bürgermeisters ist.“ Jedoch sollen „mehr Anstrengungen unternommen werden (…), um sicherzustellen, dass das Nachtleben gedeihen kann, ohne die Sicherheit der Londoner und Besucher der Hauptstadt zu kompromitieren.“ Dafür wurde der Vorschlag erörtert, einen Nachtbürgermeister zu ernennen, der „die unverzichtbare Arbeit mit den Veranstaltungsorten, den Behörden, den Stadtentwicklern und den Gästen verrichtet, um sicherzustellen, dass London als 24-Stunden-Metropole gedeiht.“

Das könnte dich auch interessieren:
Fabric bleibt weitere 28 Tage geschlossen
„Fabric 89“ kommt vom Frankfurter Gerd Janson
Loco Dice unterstützt südafrikanisches Jugendzentrum
Tresor unter Beschuss: Neil Landstrumm und Cristian Vogel klagen an