Madben (by Jacob Khrist)


Foto: Jacob Khrist

Fünf Jahre ist es her, dass Madben auf dem Label des französischen Elektronikfestivals Astropolis die erste EP veröffentlichte. Nach „We Want To Rave On“ folgten viele weitere EPs sowohl auf Bedrock, als auch auf Caduceus und OFF Recordings.

Jetzt kündigte der französische Produzent eine Premiere an. Am 6. April erscheint seine und die erste LP (Langspielplatte / Long-Play) auf Astropolis Records überhaupt, welche vom Kölner Plattenlabel Kompakt herausgegeben wird.
„Fréquence (s)“ heißt das Debütalbum und umfasst elf Tracks von groovigem und emotionalem Sound bis hin zu atmosphärischem Techno und Rave-Hymnen.

Madben spiegelt damit die Arbeit seiner angesehenen Pioniere und Mentoren wieder und erweist ihnen alle Ehre.
Drei davon sind sogar ebenfalls auf dem Album zu hören. Neben dem einzig wahren Laurent Garnier, von dem Madben schon vor Jahren von der Fangemeinde große Unterstützung bekam, sind Hardcore Techno DJ Manu Le Malin and Französin Rebeka Warrior von Sexy Sushi mit dabei.

Tracklist:
01 – Space Bubbles
02 – Mouvement Circulaire
03 – Narcotica
04 – MG’s Groove (with Laurent Garnier)
05 – Reminiscence
06 – Don’t Lose The Beat
07 – Tom & Tom
08 – Stripes(A Vocal Tribute From L.G to I.P)
09 – The Struggle
10 – Grief, Dance To Death (with Rebeka Warrior & Manu Le Malin)
11 – Lunar Park

Das könnte dich auch interessieren:

Festival in rauer Landschaft – Astropolis wird 22
Laurent Garnier ist gelangweilt von der Techno-Szene
John Tejada – Dead Start Program (Kompakt)