Foto: Symbolbild


Ein Mann aus Texas in den Vereinigten Staaten hat ein Auto ersteigert und im Nachhinein gemerkt, dass das Fahrzeug mehr wert ist, als er dachte. Denn er hat einen ganz besonderen Zusatz im Wagen vorgefunden: ganze 34 Kilogramm Kokain wurden in dem Auto entdeckt.

Der Käufer zeigte sich aufrichtig und verständigte die Polizei. Die durchsuchte dann den Wagen und fand die insgesamt 17 Päckchen im Wert von umgerechnet 751.000 Euro. Es ist unbekannt, woher die Drogen stammen. Auch die Automarke und das Modell des Wagens werden im Polizeibericht nicht weiter benannt.

Ebenso weiß man nicht, wie viel der Mann für das ersteigerte Auto bezahlt hatte. Sicher ist aber, dass er den Kauf seines Lebens gemacht hat. Das hielt aber nicht lang an, da die Belohnung, falls es überhaupt eine gab, wohl weitaus geringer ausfiel.

Quelle: Houston Chronicle

Das könnte dich auch interessieren:
Fünf Tonnen Kokain – Rekordfund seit Corona-Beginn
Kokain im Wert von 670 Millionen Euro sichergestellt
217 Kilogramm Kokain in Flugzeugtriebwerk entdeckt
Brasilianische Polizei beschlagnahmt 28 Tonnen Marihuana