Quelle: instagram


Ein Mann hat in New York einen 800.000 Euro teuren Porsche Gemballa Mirage GT zu Schrott gefahren. Er stand unter Drogeneinfluss und wollte nach seinem Unfall mehrmals fliehen. In New York sind aufgrund von Corona die Straßen momentan wie leergefegt. Das wollte der Raser wohl ausnutzen.

Doch seine Fahrt endete in einer Katastrophe. Das 670 PS starke Auto wurde offensichtlich nicht geklaut, sondern von seinem unter Drogen stehenden Besitzer Benjamin Chen gesteuert. Was genau passiert war, ließ sich aufgrund von zahlreichen Social-Media-Posts nachvollziehen.

Auf dem Video einer Überwachungskamera ist zu sehen, dass Chen mit dem seltenen Porsche auf der 11th Avenue unterwegs war. Durch mangelnde Kontrolle krachte er den Gemballa volles Rohr in einen geparkten Van. Dank Corona wurde niemand verletzt, weil die Straßen so gut wie leer waren.

Chen wollte nach dem Crash fliehen, obwohl das rechte Vorderrad abgeknickt war. Auf seiner Flucht verlor er die Motorhaube und streifte noch weitere stehende Autos. Scheinbar wollte Chen trotz anwesender Polizei und völlig zerstörtem Auto ein weiteres Mal flüchten.

Benjamin Chen stand während seiner Fahrt unter Drogeneinfluss ist wohl kein unbeschriebens Blatt. Schon des Öfteren hat er extrem teure und seltene Autos zerstört. Geldprobleme hat der gute Mann wohl nicht.

Das könnte dich auch interessieren:
Betrunkener Mann auf Kokain mit Machete gestoppt
Drogenlieferungen mit der Post nehmen in der Krise zu
Kokain im Wert von über einer Million in Gesichtsmaskenlieferung
71-Jähriger trinkt aus Versehen Ecstasy-Wein