MarcHoule

Marc Houle: von Minus zu Innervisions


Das ist kein schlechter Move von Marc Houle: von Minus zu Innervisions. Das Berliner Label von Dixon und Co. holt sich Ex-Richie Hawtin-Weggefährte Marc Houle mit ins Boot. Sein erstes Release auf Innervisions trägt den Titel „Silver Siding“ und enthält ebenso Remixes von Red Axes und Golden Filter.

Mit zwei Originalen sowie zwei Remixes kündigt Innervisions sein neuestes Release an. „Silver Siding“ vom kanadischen, momentan jedoch in Berlin beheimateten, Marc Houle erscheint Ende Juli. Es ist seine erste Solo-EP seit 2014. Seine letzte EP, „Fusion Pop“, wurde auf seinem zusammen mit Magda und Troy Pierce gegründeten Label Items & Things veröffentlicht. Bekanntheit hat Houle jedoch vor allem durch zahlreiche EPs auf Richie Hawtins Label Minus erlangt. Marc Houle, in 1972 in Windsor, Ontario geboren, wurde größtenteils von der Technoszene in Detroit und der Chicagoer Houseszene beeinflusst, sowie New Wave und der ersten Generation von Videospielen, die die Verbreitung von elektronischen Sounds unterstützten. Wenn man Houles eklektisch-futuristischen Sound hört, verwundert es nicht besonders, dass er neben Chi-Town-Sounds und troity Tunes auch Prince, Depeche Mode oder Iron Maiden zu seinen Einflüssen zählt.

„Silver Siding“ ist seine erste EP auf dem von Dixon und Âme gegründeten Imprint Innervisions und könnte qua Stil ein musikalisch interessanter Bruch werden.

marc_houle_silver_siding_cover_innervisions

Tracklist:
A1 I Don’t Want To Watch You Read
A2 I Don’t Want To Watch You Read (Golden Filter Remix)
B1 Silver Siding
B2 I Don’t Want To Watch You Read (Red Axes Remix)

„Silver Siding“ erscheint am 29. Juli 2016 auf Innervisions.

 

Das könnte dich auch interessieren:
Depressionen: Ben Pearce sagt Gigs für 2016 ab
Cocoon Recordings kündigt Compilation „P“ an
Planetary Assault Systems kündigt Album auf Ostgut Ton an<