Bildschirmfoto 2015-04-06 um 13.36.25
Martin Eyerer veröffentlicht sein neues Album „Struktur“. Es ist sein dritter und bisher wichtigster Longplayer, da er eine neue Episode in seinem Leben markiert und eng mit den Riverside Studios – die er zusammen mit Tassilo Ippenberger von Pan-Pot und Jade Souaid aus Beirut eröffnet hat – verbunden ist.
Nach „Word Of Mouth“ (2008) und „Tiny Little Widgets“ (2010) nun also die Nummer Drei, die Eyerer wie folgt beschreibt: “Ich habe intensiv mit analogen Geräten gearbeitet und die vielfältigen neuen Möglichkeiten des Studios genutzt. Dabei war mir eine ausgewogenen Mischung aus Club und Wohnzimmer wichtig. Mein Name steht für Club Musik. Ein DJ-Album mit Downtempo-Tracks finde ich immer doof. Von AC/DC erwarte ich schließlich auch keine Techno-Tracks.“


“Struktur” erscheint am 29. Mai auf Kling Klong Records.
Die Vorab-EP „Struktur Pt. 3“ ist soeben erschienen, sie ist gleichzeitig auch die Katalognummer 100 von Kling Klong.
Auf Youtube hat der Stuttgarter zudem den „Struktur“-DJ-Mix veröffentlicht.

Tracklist:  Martin_Eyerer_Struktur
01. Intimacy feat. Princess Superstar
02. No Way Out feat. Boot Slap
03. Shadows
04. The Rolls
05. Interlude
06. Levels
07. Hey Hey feat. Ruede Hagelstein
08. Navigate
09. What We Fear
10. Departed
11. Turn Turn Turn feat. ABB

Das könnte dich auch interessieren:
Florian Meindl & Martin Eyerer: Native Instruments Maschine MK2
Vangelis Kostoxenakis – Red Wolf (Kling Klong 095)