Man steht in der Schlange, die Security gibt uns mit einem Zeichen zu verstehen, dass wir den Laden jetzt betreten dürfen.

Dieses Szenario, was man eigentlich nur vom nächtlichen Clubbesuch kennt, tritt mittlerweile auch beim handelsüblichen Einkaufen ein. Bedingt durch Corona befolgen viele Geschäfte eine rigorose und streng kontrollierte Einlasspolitik, die das Infektionsrisiko reduzieren soll – richtig so!

Die Drogerie-Kette Rossmann hat diese Situation nun in einem (Musik-)Video parodiert und sich dafür drei prominente Gäste ins Boot geholt – das Hamburger DJ-Duo The Disco Boys und den Rapper Massiv, der sich im Clip als Türsteher zum Besten gibt.

Mit dem Video will Rossmann die Corona-Schutzmaßnahmen keinesfalls ins Lächerliche ziehen, sondern, ganz im Gegenteil, auf die Wichtigkeit des Einhaltens der Bestimmungen hinweisen und gleichzeitig zu einer großen Spendenaktion aufrufen, dessen Ertrag direkt an die Streaming-Intitiative United We Stream gehen soll. United We Stream wiederum will mit den Spenden notleidende Clubs unterstützen – eine gute Sache.

Also: jetzt liegt es an uns, das Video zu liken und zu teilen, denn je mehr Likes das Video erhält, desto höher wird die Spende an United We Stream. Sollte der Clip, der auf Youtube, Facebook und Instagram zu finden ist, bis Sonntag 100.000 Likes erhalten, dann spendet Rossmann einen Betrag in Höhe von 50.000 Euro! Bei 50.000 Likes wären es 25.000 Euro und bei 10.000 Likes 5.000 Euro. Das wäre auch nicht schlecht, aber selbstredend sehen wir dem Maximalbetrag entgegen.

Also, liket und teilt das Video fleißig!

 

 

Das könnte dich auch interessieren:
Delano Smith organisiert Spendenkampagne für Detroit-Legende Mike Huckaby
Bandcamp kündigt neue Corona-Aktion zugunsten der Musiker an
Corona-Krise: Ticketanbieter Eventbrite entlässt Großteil seiner Mitarbeiter