Die Unternehmensgruppe Padovicz möchte auf dem Komplex Wiesenweg 1-4 ein Bürohaus errichten: bis zu 13 Stockwerke hoch, Tiefgarage für 100 Autos, 35.200 qm Bruttogeschossfläche, Gewerberäume im Erdgeschoss. Derzeit gibt es aber noch keine konkreten Anträge, das Vorhaben sei noch Planung. Sollte das Vorhaben jedoch so wie aktuell geplant auch umgesetzt werden, müsste die aktuelle Bebauung auf dem Grundstück komplett weichen.

Davon sind der Berliner Nachtclub Polygon, Nachfolgeclub des Kosmonauten und das Void betroffen. Der Padovicz-Gruppe gehören zudem auch die Immobilien, in denen sich die bekannten Berliner Clubs Watergate und Salon zur wilden Renate befinden.

Gestern hat der Ausschuss für Ökologische Stadtentwicklung und Mieterschutz über den Fall beraten. Laut Stadträtin Monteiros Büro wäre es möglich, die betroffenen Gewerbe in den geplanten Bürokomplex zu integrieren, was jedoch alleine die Padovicz-Gruppe entscheiden kann. Die meisten Mieterinnen und Mieter wissen noch nichts einem bevorstehenden Bebauungsplan und haben Angst vor einer Kündigung, wenn sie sich öffentlich dazu äußern.

Wir werden euch auf dem Laufenden halten. Auf www.leute.tagesspiegel.de könnt ihr den ganzen Bericht nachlesen.

Bis vor Kurzem zierte das Abbild von DJ-Legende und Lichtenberg-Sohn Paul Kalkbrenner die Wand Richtung Gleisdreieck.

 

Das könnte euch auch interessieren:
Und der nächste Berliner Club muss schließen…
Places 2019 – Berliner Cluborte der Vergangenheit
Berliner Club Rosi’s muss schließen
Berliner Clubsterben – Zeit etwas zu unternehmen

Foto: Sg4you2/Wikipedia