“Music For Photographers” – neues Album von The Black Dog sucht die Isolation

 

Das britische Trio The Black Dog veröffentlich nach “Liber Dogma” nun schon ihr zweites Album in diesem Jahr. Auf “Music For Photographers” befassen sich Ken Downie, Martin Dust und Richard Dust mit dem Thema Isolation, und versuchen, diese musikalisch einzufangen.

The Black Dog haben schon immer getrennt gearbeitet, der zurückgezogene Arbeitsprozess gehört zur Philosophie der Musiker. Durch Corona wurde dies natürlich noch intensiver. Der Prozess der Komposition und Entwicklung des Albums begann mit vielen Fehlern und erzwungenen Neu-Anfängen, verwandelte sich aber schnell in einen fließenden Austausch von Ideen. “Music For Photographers” startete als funktionales Werkzeug; mithilfe einfacher Regeln wie etwa, dass keine menschlichen Stimmen auf dem Album sein dürfen, ist nun ein Album entstanden, das die perfekten Balance aus Funktion und Form darstellt.

“Wenn das Geplapper aufhört, sickern die kreativen Absichten durch”. “Music For Photographers” fängt die Isolation ein, die ein Fotograf mit seinem Motiv sucht. Es ist ein Versuch, langsamer und bedachter zu werden, und dabei etwas Inneres zu finden.

“Music For Photographers” erscheint am 12. November via Dust Science Recordings. Hier kannst du das Album vorbestellen.

Es wird als CD, Vinyl, Tape, Hi-Res-Digital und digital erscheinen. 

Tracklist
1. Dust Bunnies
2. Vertical Grip On Reality
3. Womersley, Line One
4. Pho-kuss (featuring Oliver Ho)
5. Sensor
6. Norman Foster Knew
7. Bokeh Bokeh Bokeh
8. Re-Pho-kuss (featuring Oliver Ho)
9. Nighthawks
10. We Are All Memories
11. My Life Is Bracketed
12. Depth Of Future
13. Lightroom Lies, Darkroom Doom
14. For The Love Of Tish
15. Lost In Lines”

Das könnte dich auch interessieren:
The Black Dog – Neither/Neither (Dust Science)
Gubis eher nich so dolle DJ-Karikaturen: Tiefschwarz vs. The Black Dog