csm_Frohnatur_906e304c45

Frohnatur hat einen Nachfolger Foto: Simon Meteling


Ab April öffnet auf dem verspielten Gelände, wo sich einst die Frohnatur befand, ein neuer Club. Wie ihr aus unseren Berichten entnehmen könnt, fand die Frohnatur ein tragisches Ende. Auf der Closing-Party an Halloween starb ein 27-jähriger Besucher an einer Überdosis XTC. Der Tod des Verstorbenen hatte jedoch nichts mit der Schließung des Clubs zu tun. Die jungen Betreiber der Frohnatur wollten sich neu orientieren und gaben schon vor der Halloween-Closing Party bekannt, dass dies die letzte Frohnatur-Party sein wird. Seit dem tragischen Closing war es still in dem Bereich des Delta-Geländes. Doch das soll sich nun zum Frühjahr wieder ändern.

Seit Monaten tüftelt Ramin Köhn, Veranstalter des Geländes, an einen Nachfolger für die Frohnatur. Er möchte die Frohnatur nicht wiederbeleben, sondern lässt sich ein neues Konzept für elektronische Musik einfallen. Ein Neuanfang nach einem bestürzendem Ende.
Die neue Location auf dem Delta-Gelände wird Westend heißen und hat schon einige angesagte Deep-Techno Künstler aus Berlin angefragt. Köhn: „Das Westend wird etwas Neues. Wir bewegen uns ebenso im elektronischen Bereich, wollen uns aber noch breiter aufstellen als die Frohnatur und in der Essener Clublandschaft, die mit Läden wie dem Goethebunker und dem Hotel Shanghai bereits sehr gut ist, unseren Platz finden.“  Für die Resident-Besetzung habe er unter anderen Kevin Over angefragt. Ihn kennt man von Mobilee Recods und Truesoul. Außerdem stammt er gebürtig aus dem Ruhrpott.

Das verspielte und großflächige Außengelände soll ab dem Sommer mitgenutzt werden.
Das Opening für´s Westend ist auf den 8.April datiert.

Quelle: WAZ

Das könnte dich auch interessieren:
Halloween: Drogentoter bei Frohnatur-Party in Essen
Pink Superman XTC-Pille soll der Tote vor der Frohnatur konsumiert haben
Kein verunreinigtes XTC hat zum Tod des Frohnatur-Gastes geführt