Screenshot: Dailymail


Mehr als 100 Partygänger haben am vergangenen Wochenende ein Luxus-Airbnb (800 Pfund pro Nacht) im britischen Dorf Bearsted (Kent) in Beschlag genommen, um dort einen illegalen Rave zu feiern. Die Nachbarschaft beklagte sich über eine „Nacht des Chaos“.

Von 22 Uhr bis 5 Uhr am nächsten Morgen seien die Anwohner demnach von lauter Musik und blockierten Straßen belästigt worden. Erst nachdem ein Streit auf der Fete ausgebrochen war und die Polizei anrücken musste, konnte dem wilden Treiben ein Ende gesetzt werden.

Zeugen und Nachbarn sprachen von einem unerhörten Verhalten der jungen Menschen, die die ganze Nacht schrien und einen Höllenlärm verursachten. Negativer Höhepunkt sei aber die Schlägerei gewesen, die letztlich auch die Beamten auf den Plan rief. Ein Junge blutete offenbar stark und lag auf dem Boden. Die Polizei musste mit fünf Streifenwagen und einer Hundestaffel anrücken, um den Rave aufzulösen.

Auch auf Seiten von Airbnb zeigte man sich schockiert über den Vorfall. Ein Sprecher sagte, dass Partys in Airbnbs verboten seien. Den Gast, der die Unterkunft gebucht hatte, habe man deshalb gesperrt. Auch wolle Airbnb die Polizei bei ihrer Arbeit unterstützen.

Das könnte dich auch interessieren:
„Full On, Non Stop, All Over“: Neuer Bildband über die Rave-Kultur der frühen 2000er-Jahre“
Rave-Eskalation: 15.000 Menschen feierten auf Hamburgs Straßen
Illegale Partys in Dortmund aufgelöst: Polizei mit Besenstiel bedroht

Quelle: Dailymail