Unter anderem auf dem Hamburger Kiez feierten die Menschen am Wochenende eine riesige Party – Symbolbild


Am vergangenen Wochenende kam es in vielen deutschen Städten wieder zu teilweise gewaltsamen Auseinandersetzungen zwischen feiernden Menschen und der Polizei.

Eine dieser kritischen Situationen hat sich, wie der “Spiegel” berichtet, am Samstagabend in Hamburg ergeben. In einem Hamburger Park hatte es demnach eine Party mit rund 1300 Menschen gegeben, die von der Polizei aufgelöst werden musste – Viele hatten gegen die Corona-Schutzordnung verstoßen. Die feiernde Masse zog im Anschluss weiter ins Schanzenviertel (St. Pauli) und setzte die riesige Sause dort fort. Auch hier mussten die Ordnungshüter wieder eingreifen. Dabei kam es zu Flaschenwürfen auf die Polizei, mehrere Personalien wurden aufgenommen. Zwischenzeitlich musste die “Schanze” sogar geräumt und abgeriegelt werden.

Laut diversen Medienportalen (wie etwa dem NDR), sollen in besagter Hamburger Nacht zu Sonntag etwa 15.000 Menschen an der Binnenalster, auf dem Kiez und im Schanzenviertel gefeiert haben.

Das könnte dich auch interessieren:
Illegale Partys in Dortmund: Polizei mit Besenstiel bedroht
Rave-Demo in der Ukraine – Tanzen gegen Polizeigewalt
Neue Corona-Regeln in NRW: Cluböffnungen haben ein Datum!