Screenshot YouTube

Screenshot YouTube


Bald gibt es einen neuen Dokumentationsfilm mit dem Namen „The Legend of Cocaine Island“. In diesem neuesten Werk von Netflix geht es um Rodney Hyden, einem Geschäftsmann aus Südflorida, der einem modernen Mythos hinterherjagt.

Dem Mythos zufolge soll irgendwo in der Karibik Kokain im Wert von zwei Millionen Dollar vergraben sein. Hyden, der in der Rezession all sein Geld verloren hat, will den Schatz ausbuddeln, damit seine Schulden bezahlen und sich mit dem Rest zur Ruhe setzen.

Die Premiere der amüsanten Dokumentation von Theo Love war auf dem Tribeca Film Festival 2018 unter dem Titel „White Tide: The Legend of Culebra“.

In der Beschreibung auf Netflix steht: „Eine moderne Sage über einen Seesack gefüllt mit Kokain, der in der Karibik vergraben ist und einer Bande Außenseiter, die einen irren Plan ausheckt, um ihn zu finden. Und das alles in einer aberwitzigen Reportage“.

Klingt auf jeden Fall sehr sehenswert. Wir sind gespannt und freuen uns auf den 29.März. Da soll die neue Dokumentation nämlich erscheinen. Bis dahin müssen wir uns mit dem Trailer vergnügen.

Hier der Trailer:

Das könnte dich auch interessieren:
Professionelle Cannabisplantagen beschlagnahmt
1,5 Tonnen Kokain im Wert von über 68 Millionen Euro beschlagnahmt
Zoll versteigert Auto mit einem Kilogramm Marihuana
Frau bezahlt nicht und vergisst Ecstasy-Pillen im Taxi