Wenn vom Zoll Autos beschlagnahmt werden, kommt es nach einem gewissen Zeitraum zur Versteigerung dieser Fahrzeuge. So auch bei einem Audi A3, der vergangenes Jahr durch einen Vollziehungsbeamten des Hauptzollamts Osnabrück gepfändet wurde.

Der Wagen wurde im Mai von einem Abschleppunternehmen abgeholt und auf einem Parkplatz des Zollamts Bremen gebracht. Weder die Fahrzeugpapiere noch der Schlüssel waren vorhanden. Trotzdem wurde das Auto über eine Auktion vom Zoll versteigert.

Der neue Eigentümer des Fahrzeugs kam dann am 5. März auf den Parkplatz, um sein neu erworbenes Auto abzuholen. In seinem Beisein wurde das Türschloss aufgebohrt.

Bevor der Mann den Wagen aber mitnehmen konnte, wurde es genau unter die Lupe genommen. Dies muss zur rechtlichen Absicherung vom Zoll durchgeführt werden. Doch damit hatten die Beamten wohl nicht gerechnet.

Im Fußraum hinter dem Fahrersitz fand man einen blauen Müllbeutel, der verdächtig erschien. Beim Öffnen der Tüte kamen 1.100 Gramm Marihuana zum Vorschein. Die Drogen wurden natürlich beschlagnahmt.

Mittlerweile wurde der Wagen dem neuen Eigentümer ausgehändigt. Gegen den alten Eigentümer laufen aber Ermittlungen durch das Zollfahndungsamt Hannover.

Das könnte dich auch interessieren:
Frau bezahlt nicht und vergisst Ecstasy-Pillen im Taxi
Crystal Meth im Küchenschrank – Typ hat es für Glutamat gehalten
USA lassen Ketamin-Nasenspray gegen Depressionen zu
40 Kilogramm Marihuana in ehemaliger Shisha-Bar sichergestellt