Deutsche Serien sind en vogue, so würde es wahrscheinlich Karl Lagerfeld ausdrücken. In den vergangen Jahren haben sich die deutschen Formate immer mehr durchsetzen können und ziehen mittlerweile ein großes Publikum mit sich. Serien wie „Dogs of Berlin“, „Babylon Berlin“, „You Are Wanted“, „Dark“, „Beat“ oder „4 Blocks“ haben bewiesen, dass die deutschen Serien sich nicht verstecken müssen.  

Nun haut Netflix eine Drogen-Comedy-Serie raus: „How to Sell Drugs Online (Fast)“. Der dazugehörige Trailer wurde am Wochenende veröffentlicht. Es geht um einen Schüler, der seine Freundin an den Drogendealer seiner Schule verloren hat. Um sie zurückzugewinnen, gründet er mit seinem besten Freund im heimischen Kinderzimmer den größten Online-Drogenhandel Europas. Produziert wird die Serie von der bildundtonfabrik, die unter anderem auch für das „Neo Magazin Royale“ mit Jan Böhmermann verantwortlich ist. Laut Netflix und der btf handelt es sich bei der Story um eine wahre Geschichte. Für die Regie sind Lars Montag und Arne Feldhusen zuständig, letzterer ist unter anderem durch „Stromberg“ und den „Tatortreiniger“ bekannt. Zur Besetzung zählen Bjarne Mädel, Maximilian Mundt, Lena Klenke, Damian Hardung, Leonie Wesselow und Luna Schaller.

Am 31. Mai startet die Serie auf Netflix als erste von fünf neuen deutschen Produktionen in diesem Jahr.

 

Das könnte dich auch interessieren:
Coke sei Dank – ein Film über Chris Liebing (exklusiv)
Berlin Bouncer – ein Film über Sven Marquardt und andere Berliner Türsteher 
„Beat“-Regisseur Kreuzpaintner hat nichts gegen Drogen am Set