Neueröffnung von Kasseler Kultclub: Das erwartet euch im Graf Karl Foto via Instagram


Der bekannte und beliebte Techno-Club Panoptikum in Kassel hat den Lockdown durchaus sinnvoll genutzt. In den letzten zwei Jahren, in denen der Club aufgrund der Pandemie geschlossen bleiben musste, hat das Team die Diskothek neu gestaltet und einen Außenbereich hinzugebaut. Zudem wurde der Nachtklub neu getauft – Aus dem Panoptikum wird das Graf Karl.

Einer der beiden Indoor-Floors wurde komplett erneuert. Das Design und das Konzept dahinter kommt von Mitarbeiter*innen von „Station Endlos“, die in Vergangenheit auch schon für die Ästhetik und den kreativen Aufbau der Fusion, des Feel- und des Garbicz-Festivals zuständig waren. Zusätzlich zur Tanzfläche gibt es nun auch einen Chill-Bereich, der es den Feiernden erlaubt, sich in aller Ruhe auszutauschen. Der zweite Floor erhielt zudem neue Deko- und Akustikelemente.

Vollkommen neu ist der Außenbereich des Graf Karl. Der Platz vor dem Club wurde von Unkraut befreit und bietet nun einen Ort für eine weitere Party-Fläche. Durch aufwendige Holzbauten wird dem DJ-Pult ein besonders exotisches Aussehen verliehen, das den Sommer regelrecht herbeiruft. Zudem wurde der Außenbereich umschlossen, sodass „das Gefühl eines in sich geschlossenen Raumes entsteht, in der man die Außenwelt vergessen kann”, wie die Pressemeldung es formuliert.

Der neue Name, „Graf Karl“, stammt von dem ehemaligen Besitzer und Erbauer des Geländes, Landgraf Karl.

Eröffnet wird der erneuerte Club am Wochenende des 5. und 6. Novembers mit einigen Residents und Locals aus Kassel, die noch bekannt gegeben werden. Am Wochenende darauf kommt der Londoner DJ Perc.

Hier findest du mehr Informationen und Updates: Graf Karl

Das könnte dich auch interessieren:
Drumcomplex gründet neues Label und kündigt erstes Release an
Tod im Techno-Club – Neue ZDF-Doku befasst sich mit Drogen der Klubkultur
EDM trifft Rock – Imanbek und Hollywoood Undead releasen gemeinsame Single
Kampf gegen Krebs: Deeplomatic vereint 45 Top-Acts für Charity-Compilation

 

Quelle: Groove

Fotocredits: Instagram