Oliver_Koletzki_c_Andrej_Dallmann_10 web1

Oliver Koletzki – Zurück zu den Wurzeln

Es war der 7. Juni 2005, als die auf 500 Stück limitierte One-Side-Platte mit dem Titel „Der Mückenschwarm“ auf Cocoon Recordings erschien. Der damals 29-jährige Oliver Koletzki wurde mit der technoid-düsteren Nummer über Nacht zum Star. Nach zahlreichen Veröffentlichungen und einer Menge Zuckerwatte – meist auf seinem eigenen Label Stil vor Talent – sowie einigen eher dem Pop angelehnten Projekten, findet Koletzki nun mit seiner ersten Produktion „Iyéwaye“ nach seinem letzten Album zu seinen progressiven Pfaden zurück.
Ich habe im vergangenen Jahr schon relativ härter gespielt, als man es die letzten Jahre von mir kannte. Das, was von den Leuten dort draußen als Deep House betitelt wird, erschöpft sich für mich ungemein. Vielmehr unterscheidet die heutige Interpretation nicht viel vom herkömmlichen Pop-Genre. Bei mir war es eigentlich schon immer so, dass ich alle drei Jahre etwas überdrüssig von einem Stil werde und mich dann verändere. So war es auch 2009, als Minimal seinen großen Hype feierte und ich Großstadtmärchen geschrieben habe. Nun ist es im Prinzip genau das Gegenteil. Und es haben mich schon so viele Leute so oft gefragt, wann es wieder technoider wird bei mir. Nun ist es soweit.

Für das restliche Jahr steht im Hause Koletzki noch das eine oder andere große Projekt auf der Agenda.
Ich fange in diesem Jahr mit meinem sechsten Album an. Außerdem wird es einige Stil vor Talent Festivals geben. Insgesamt wird es zehn Stück in zehn verschiedenen Städten geben, darunter Hamburg, Frankfurt, Koblenz, Stuttgart, Leipzig uvm. Im Herbst feiert Stil vor Talent Zehnjähriges. Dazu wird es eine große Compilation mit exklusiven Tracks unserer Künstler geben.“ Passend dazu wird es auch wird es ein großes Gewinnspiel geben, bei dem man ein Oliver Koletzki-DJ-Set für eine private Party gewinnen kann. Mehr Infos dazu gibt es bald hier – wo sonst?

www.facebook.com/oliverkoletzki

Und so klingt der ’neue‘ Oliver Koletzki.

Das könnte euch auch interessieren:
Oliver Ko hat was mit Jennifer Ro
Niko Schwind und sein Longplayer
Andhim entführen uns in ihren Spayce