Foto: Polizei

Ostdeutsche Polizei ruft Schüler zum Anti-Drogen-Wettbewerb auf – Foto: Polizei


„Legal Highs – so’n Scheiß!“ – die Polizei in Ostdeutschland will, dass sich die Schüler für den Wettbewerb mit dem Thema „Legal High“ auseinander setzen und daraufhin ein Meme erstellen, welches dieses Thema kritisch wieder aufnimmt.

Der Polizeidirektor von Görlitz rief zu dem Wettbewerb zum Thema „Legal High“ auf und bat Schüler ab dem Alter von 14 Jahren aus den Landkreisen Görlitz und Bautzen an diesem Wettbewerb teilzunehmen.
Ihre Aufgabe ist es, bis zum 31.12.2017 ein kreatives Meme zu erstellen, welches sich kritisch mit dem Thema „Legal High“ beschäftigt.

Wir sind uns sicher, jeder von euch weiß, was ein Meme ist, aber falls nicht, hier nochmal die Definition eines Memes im Sinne dieses Schülerwettbewerbes: Ein Meme ist ein digitales Bild mit einem eingefügten Text, es könnte eine Botschaft, Meinung, Frage oder ein Slogan sein, der sich mit einem bestimmten Thema beschäftigt. In diesem Fall wäre dieses Thema „Legal High“ und die Schüler müssten sich mit den Problemen und Risiken bei Kräutermischungen, Badesalzen, Pflanzendünger etc. befassen.

„Nein zu Drogen“ heißt das Projekt, welches grenzüberschreitend die sächsische und polnische Polizei mit einbezieht. Die Veranstalter sind der Polizeidirektor von Görlitz und die polnischen Kommandanturen Gorzow und Breslau. Dieses Projekt ist Teil des laufenden deutsch-polnischen Interreg.-Projektes zur Kriminalprävention.

Als Gewinn bekommen die besten Ergebnisse Sachpreise und Wertgutscheine. Außerdem werden besten Ergebnisse dann auch den polnischen Partnern vorgestellt. Bei Interesse können sich Schüler mit den entsprechenden Qualifikationen bis Ende Dezember unter folgender Adresse anmelden.
http://schulwettbewerb.pd-gr(at)polizei.sachsen.de

 

Dies könnte euch auch noch interessieren:
Das sind die besten 15 Techno-Drogen-Songs über Drogen
Studie – Menschen die psychedelische Drogen nehmen, sind weniger gewalttätig
Hinweise das du es mit einem Drogendealer zu tun hast
Frau zeigt bei Polizei falsche Drogenlieferung an