KUVO


KUVO, ein Unterhaltungsservice für die Clubkultur von Pioneer DJ hat sich mit der kanadischen PRO (performing rights organisation) SOCAN zusammengetan, um die faire Vereilung von Lizenzgebühren von Musik, die in Nachtclubs in Kanada gespielt wird, zu unterstützen.

KUVO ist eine Plattform, die Dance Music Fans eine neue Unterhaltung bietet. DJs können Details der Tracks, die sie spielen, in Echtzeit über die KUVO-App teilen. Außerdem bietet es die Möglichkeit, dass Artists und Produzenten Lizenzgebühren durch Apps wie Get Played, Get Paid einzufahren, indem Metadaten von der Musik, die in den Clubs gespielt wird, übermittelt werden. Es gibt keine zusätzlichen Kosten für DJs oder Veranstaltungsorte und man braucht keine Instandhaltung der Software, die kostenlos und kinderleicht installiert werden kann.

„Jeder will fair für seine Musik bezahlt werden und ich hoffe, dass Clubs und Festivals diese Technologie benutzen werden, um sicherzustellen, dass die Leute ihren fairen Anteil an ihren legalen Musiklizenzen, die sie sowieso schon bezahlen abbekommen. Props an SOCAN, die schon die neueste Technologie von KUVO benutzen, um angemessen und transparent für Kreative wie mich zu sein“, sagte Richie Hawtin, ein Befürworter der KUVO-Technologie.

KUVO wurde in Kanadas größten Nachtclubs getestet, wie zum Beispiel im CODA in Toronto. SOCAN ist die erste nordamerikanische Organisation die KUVO Metadaten benutzt. Doch es gibt bereits beigetretene Organisationen in Vereinigten Königreich, Australien, Belgien und Spanien.

Kanadische Clubs können ab sofort kostenlos die KUVO-Software benutzen und so die elektronische Musikszene unterstützen.

Das könnte dich auch interessieren:
Mixcloud macht Lizenzdeal mit Warner Music klar
Rave ohne Ende – Pariser Club erwirbt 24h-Lizenz
Rainers Ratgeber Teil 12 – Lizenzabrechnungen
Französische Top-DJs gehen gegen die Regierung vor