Polizisten bespuckt: Kölner Corona-Rave aufgelöst

Symbolbild

In Köln hat die Polizei am vergangenen Wochenende eine illegale Techno-Party mit etwa 34 Beteiligten aufgelöst. Einer der Teilnehmer fiel durch eine besonders widerliche Aktion auf.

Wie das Portal “t-online” berichtet, riefen Anwohner im Stadtteil Köln-Porz in der Nacht zum Sonntag die Polizei, da sie sich von lauter Musik belästigt fühlten. In einem Hinterhaus stießen die Beamten schließlich auf einen illegalen Rave und beendeten diesen umgehend. Es folgten Platzverweise und die Aufnahme von Personalien, was einem 20-jährigen Partygast offenbar überhaupt nicht gefiel: Laut Polizeiangaben bespuckte er die Beamten.

Was er sich von dieser unschönen Aktion erhoffte, bleibt unklar. Stattdessen kommt nun eine Anzeige auf ihn zu. Die restlichen Teilnehmer erwarten hingegen Ordnungswidrigkeitsverfahren wegen Verstößen gegen die Corona-Auflagen.

Das könnte dich auch interessieren:
Neues Festival in Vietnam lockt mit mehrtägigen Höhlen-Raves
Illegaler Wüsten-Rave mit 600 Personen hochgenommen
1300-Personen-Rave in Amsterdam beweist: Dance-Events sind möglich!

Quelle: T-Online, dpa, Polizei Köln