Screenshot via https://fb.watch/5IqSbyXqvX/


Am vergangenen Freitag protestierten zahlreiche Raver*innen vor einer Polizeiwache in Kiews Clubbing-Viertel als Reaktion auf das gewalttätige Verhalten der ukrainischen Beamten. Die Demonstration wurde unmittelbar nach einem brutalen Vorfall, bei dem die Polizei involviert war, organisiert. Tage zuvor hielten Beamte einer Spezialeinheit den lokalen Musiker Dmitry Bugaychuk an, weil er „verdächtig“ aussah. Schaulustige behaupten, die Ordnungshüter haben Bugajtschuk etwa drei Stunden lang geschlagen, gewürgt und festgehalten.

Die ukrainische Polizei ist dafür berüchtigt, Partygänger*innen zu zwingen, Bestechungsgelder zu zahlen, wenn sie mit Drogen erwischt werden. Nataliia Voitova, eine Protest-Organisatorin, sagte gegenüber Resident Advisor: „In der Ukraine ist die Polizei wahnsinnig gewalttätig und super korrumpiert. Sie wollen Geld.“ Voitova ist der Annahme, dass die Beamten Bugaychuk den Besitz von Cannabis unterstellten. Eine offizielle Untersuchung des Vorfalls wurde von der Polizei eingeleitet.

Hier der Mitschnitt vom Protest:

 

Das könnte dich auch interessieren:
Rave-Demo in Münster geplant – mit Musiktruck an der Spitze
Der heißeste Scheiß aus Berlin: „Meditanzion: Dance Demo“
„Die Nerven liegen blank“ – 200 Teenager geraten bei illegaler Party mit Polizei aneinander

 

Quelle: Resident Advisor