recordstoreday2016
Auch in diesem Jahr wird natürlich wieder der Record Store Day gefeiert. Am 16. April steht der gute alte Plattenladen im Mittelpunkt des Geschehens, unterstützt von zahlreichen Inhouse-Konzerten und jeder Menge limitierter Releases – hauptsächlich auf Vinyl. 220 Läden in Deutschland, Österreich und der Schweiz nehmen Teil, weltweit sind es über 2.000. Gestartet wurde die Initiative 2007 in den USA, um den Plattenladen gegenüber dem Online-Handel zu stärken. Mittlerweile gibt es aber auch viele kritische Stimmen, die bemängeln, dass die Preise für die RSD-Pressungen teilweise absurd hoch sind und der ohnehin angespannte Vinylmarkt durch die zusätzlichen Kapazitäten weitere Lieferengpässe erleiden muss.


Insgesamt sind es 460 Releases, die eigens für den Record Store Day veröffentlicht werden, u.a. mit dabei sind:
– Air – Casanova 70
– Skrillex & Diplo – Where Are Ü Now (with Justin Bieber)
– Superpitcher – So Far So Super (Kompakt)
Eine Best-Of von Superpitcher als Doppelvinyl (180g + MP3-Downloadcode)
– Wassermann – Protekt 03: Die Schallplatte (Profan/Kompakt)
Teil 3 der Protekt-Reihe von Wolfgang Voigt alias Wassermann
– Mark Pritchard/Bibio/Clark – A Badman Sound/Heath Town/Inf Inf Inf Inf (Warp)
Die exklusive RSD-12Inch von Warp Records im violetten Label-Artwork
– Oid/DJ Koze – 33 33 33/Don’t Lose My Mind (Pampa)
Reminiszenzen sind zum Mitsingen da! Pünktlich zum weltweiten Schallplattenladentag liefert Hamburgs Hitschmiede Nummer 4, die nach wie vor kurz vor der Übernahme durch Universal Music steht, den nächsten Bürgersteighochklapper ab. Wenig bis nichts ist überliefert aus den Anfangstagen von Techno, die Rede ist oft von Atemmasken, Staubsaugern und Schuhen, mit denen die Leute ihre eh schon durch wochenlangen Tanz im Strobo ausgemergelten Körper noch dürrer erscheinen lassen wollten. Geschichte wurde in den Redaktionen der Lügenpresse verfasst und Clubaufnahmen in TV Studios nachgestellt. Die Protagonisten von einst leben dagegen den gleichen Lebensstil wie schon immer, Smoothies, perfekt sitzende Anzüge, eiserne Disziplin und mit der Tupperdose voll hand gemachter Sandwiches geht es morgens Punkt 9 ins Studio. Nur so entstanden und entstehen nach wie vor Melodien für Millionen. Pampa verstand und versteht sich seit je her in der Tradition dieser Techno Arbeiter, alles andere ist Tetris. Pünktlich fährt auch dieses Jahr wieder der 7,5 Tonner vor, mit nichts als Staub, Knistern, Hallräumen, zittrig programmierten Beats, einer Prise Vogelstimmen und Acid auf der Ladefläche! Mit Wolfgang Voigt Remix, der gut gelaunten Karnevalsnase aus Köln, den Konzepte schon immer sehr interessierten, kommt diese Platte zu euch in die Läden.
Mit freundlichen Grüßen und der ganzen Konzentration aufs Wesentliche: Büro für organisierte, klaustrophobische Zustände, Pampa. Hamburg, den 25. Februar 2016

Die komplette Übersicht gibt es hier:
www.recordstoredaygermany.de/exklusive-releases/record-store-day-2016

Und hier die Liste aller teilnehmenden Läden:
www.recordstoredaygermany.de/teilnehmende-shops

Das könnte dich auch interessieren:
Deutscher Musikmarkt wächst 2015 – Vinyl sogar zweistellig!
Technics verrät, warum der SL1200G so teuer ist
Radio France verkauft einen Teil seines Vinylarchivs
Trax & Wax: Aboservice für Vinyl-Liebhaber
Vinyl digitalisieren – aber richtig!