Wir riechen ja ganz großen Erfolg bei dem neuen Remix von Reinier Zonneveld. Der Niederländer klettert aktuell die Karriereleiter rasant hoch, was nicht nur an seinen energetisch-kreativen Live-Performances liegt, sondern auch seinen bombastischen Produktionen, die ausschließlich für den Dancefloor gedacht sind. Immer arbeitet er mit hitzigen Beats, die sich treibend in catchy Melodien verlieren. So auch seine letzte EP.

Zu der atemberaubenden Melodie, die durch PPKs 1998er Hit „Resurrection“ berühmt wurde, hat Zonneveld jetzt einen Remix veröffentlicht. Ursprünglich war das Remake des gefeierten Trance-Klassikers nur für eines seiner Live-Sets geplant, aber die Resonanz war so überwältigend, dass Zonneveld ihn einfach releasen musste. Die Geschichte zu der Lizenzierung ist eine schöne: Zonneveld machte sich auf die Suche nach der Originalmelodie, um sie lizenzieren zu können. Diese Reise führte ihn nicht zu PPK, sondern zu dem ursprünglichen Komponisten: dem heute 82-jährigen russischen Pionier der elektronischen Musik Edward Artemiev. Er komponierte die Melodie für den Soundtrack eines Films von 1979 mit dem Titel „Siberiade“. Zonneveld schrieb einen Brief an ihn und fragte Artemiev, ob er von ihm die Erlaubnis bekäme, seinen Remix der Melodie zu veröffentlichen. Artemiev war sofort einverstanden. Resurrection ist nun auf  Filth On Acid erschienen.

Wir prognostizieren für diese Rework von „Resurrection“ einen technoiden Mega-Hit!

Das könnte dich auch interessieren:
Carl Cox, Reinier Zonneveld & Christopher Coe veröffentlichen gemeinsame EP
20 Years of Poker Flat: Steve Bugs „Loverboy“ wird abermals geremixt
Francesca Lombardo wird von UK-Legenden geremixt