ROBIN_SCHULZ_160702_0045
Es ist nicht mal zwölf Monate her, dass wir Robin Schulz auf dem Cover hatten. Der Anlass war sein zweites Album, das im September letzten Jahres erschien. „Sugar“ erreichte Gold-Status und setzte somit die Erfolgsgeschichte des Osnabrückers nahtlos fort. Seine Sammlung an Awards und Preisen ist nach wenigen Jahren bereits so umfangreich, dass da wohl nur noch die Pokalvitrine von Bayern München mithalten kann. Im März absolvierte er die „Sugar European Tour“, natürlich in ausverkauften Hallen. Kürzlich veröffentlichte Schulz die Single „Heatwave“, die Vocals steuerte US-Rapper Akon bei. Es gibt kaum eine Atempause im Leben des 29-Jährigen und darum haben wir ihn nun wieder im FAZEmag – damit er uns von seinem nächsten Großprojekt erzählen kann. Nach einem prall gefüllten Terminkalender im Sommer mit unzähligen Festivalauftritten und Ibiza-Gigs steht am Jahresende eine Arena-Tour an. Die wird viel Neues bringen, weshalb die Vorbereitungen für dieses Spektakel schon auf Hochtouren laufen. Darüber hinaus gibt er uns auch einen Ausblick auf das kommende Jahr und darauf, was wir dann erwarten dürfen.


Knapp ein Jahr nach deinem zweiten Album „Sugar“ – wie bewertest du es mit diesem Abstand? Und hat sich diese Bewertung seit dem Release im Laufe der Zeit verändert?

Auch nach einem Jahr sehe ich nicht viel anders! Ich habe das Album so gemacht, wie ich es machen wollte. Es gibt da auch nichts groß zu überlegen, ich habe einfach weitergearbeitet und arbeite ja auch schon wieder an einem neuen Album.

Mit dem Erfolg von „Sugar“ war ich mehr als zufrieden und es gibt auf dem Album keinen Track, bei dem ich mir denke, dass ich ihn mir hätte sparen können.

„Sugar“ hast du ein Jahr nach deinem Debütalbum „Prayer“ veröffentlicht, jetzt lässt du dir länger Zeit für dein kommendes Album. War es dir im Nachhinein doch zu schnell oder ist es jetzt eher ein Zeitproblem?

Nein, es war nicht zu früh. Und dass ich mir jetzt etwas mehr Zeit lasse, ist eher als Luxusproblem zu beschreiben. Manche meiner Singles bleiben so lange in den Radiocharts einzelner Länder, dass sie sich mit meinen Nachfolge-Singles Konkurrenz machen! Aber, ehrlich gesagt, kann ich damit ganz gut leben …

Wir befinden uns mitten in der Festivalsaison. Gab es ein besonderes Highlight bisher bzw. welches Highlight steht demnächst an?

Pinkpop in den Niederlanden hat mir sehr großen Spaß gemacht, vor allem habe ich dort lange mit sehr coolen Künstlern wie Till Lindemann zusammengesessen. Aber auch das Festival an sich war der absolute Wahnsinn. Tomorrowland Brasilien war außerdem eines der größten Highlights meiner bisherigen Karriere! Ich freue mich auf die vielen Festivals im Sommer. Nature One, Crazy Sense in Hannover und viele mehr …

Gibt es eigentlich noch weiße Flecke auf deiner Landkarte? Irgendeinen Ort oder ein Land, wo du unbedingt mal auflegen möchtest? Hier kannst du es kundtun, wir werden es dann an die entsprechenden Stellen weiterleiten.

Hm … Antarktis, Papua-Neuguinea, St. Barth und Nordkorea – hier aber bitte nicht nachfragen!

Dein Name ist mittlerweile auch sehr verbunden mit dem BigCityBeats World Club Dome, der in diesem Jahr zum vierten Mal stattfand, zum zweiten Mal mit dir. Du hast auf der Mainstage gespielt und bei einer Preparty auf dem Flug zum WCD in einem Jumbo-Jet aufgelegt. Zu Lande, in der Luft und im kommenden Jahr auch zu Wasser …

Die Geschichte mit dem Jumbo war megacool – von Paris über London und Hamburg nach Frankfurt. Und ja, es geht erstmalig aufs Meer, ich werde die World Club Cruise im April 2017 hosten. Ich schaue gerade schon, wen wir alles aufs Schiff mitnehmen werden – ein paar große Namen und Freunde haben sich schon klargemacht. Ich freue mich jetzt schon sehr. Und dann fehlt eigentlich nur noch der Weltraum! 

Die ganze Veranstaltung hat gigantische Ausmaße angenommen. Wie empfindet man das als Künstler und wie bewertest du das? Wird so was auch im Ausland wahrgenommen?

Ich finde es mega, dass das alles so groß geworden ist! Und natürlich wird das auch im Ausland wahrgenommen – gerade die Geschichte mit dem Jumbo war ja auch sehr speziell und auffällig.

Aber bevor es 2017 auf ein Kreuzfahrtschiff geht, steht erst mal im Dezember Großes an: Du startest deine Arena-Tour in Deutschland, inkl. neuer Bühnenshow. Kannst du uns dazu schon etwas verraten?

Ich freue mich sehr auf die Arenashows! Nach meiner ersten Hallentour im März ist das der nächste große Schritt. Wir gehen dieses Mal in Hallen, die bis zu 13.000–14.000 Leute fassen. Die Show wird auf jeden Fall eine große Geschichte, seit Monaten plane ich mit einem Team die Bühnenshow. Mir ist es wichtig, dass jeder glücklich und zufrieden nach Hause geht und meine Gäste an diesem Abend etwas ganz Besonderes erleben.

Mit dabei sind auch Jasmine Thompson und Richard Judge, mit denen du nicht das erste Mal zusammenarbeiten wirst. Was ist das Besondere an den beiden?

Mal abgesehen davon, dass ich mittlerweile beide als Freunde bezeichnen würde, weil sie einfach tolle Menschen sind, sind beide auch großartige Künstler. Wenn man allein die Entwicklung von Jasmine in den letzten zwei Jahren betrachtet! Ich bin mir sicher, dass sie irgendwann eine ganz, ganz Große wird. Richard ist ein unglaublicher Sänger und einfach ein megacooler und netter Typ.

Du hast in einem älteren Interview gesagt, dass die Musik ein Hobby ist, für das du bezahlt wirst. Aber sicherlich ist es auch ein schweißtreibendes und zehrendes Hobby mit all den Gigs, den Reisen und obendrauf noch Interviews. Hast du ein spezielles Rezept, eine besondere Methode, dich während deiner DJ-Reisen fit zu halten und/oder zu entspannen?

Nein, dieses Rezept habe ich leider noch nicht gefunden. Es ist einfach alles sehr anstrengend, egal wie schön und angenehm man die Reisen gestaltet! Das Reisen ist auch das, was ich Arbeit nenne. Die Musik bleibt mein Hobby und meine große Liebe.

Gibt es ein Ritual, das du vor deinen Auftritten absolvierst?

Bier trinken. Hat mir bisher immer Glück gebracht!

Noch mal zurück zu den Alben – du arbeitest ja schon am dritten Album. Gibt es denn bereits fertige Songs oder bisher nur Ideen oder Skizzen? Hast du schon neue Kollaborationspartner ins Auge gefasst? Und wann dürfen wir mit dem neuen Werk rechnen?

Ich habe bereits mehrere Tracks fertig, davon drei mit Kooperationspartnern. Bei zweien davon bin ich mir relativ sicher, dass ihr von ihnen schon gehört habt. Ich denke, dass das neue Album im März oder April 2017 kommen wird.

Bisher habe ich auf deiner Seite noch keine Gigs für den November gefunden. Das muss natürlich nichts heißen – oder wirst du dann eventuell Urlaub nehmen? Oder bist du dann schon mit der Tour beschäftigt?

Ich wäre eigentlich auf Australientour gewesen, nur leider sind die Festivals, auf denen ich gespielt hätte, abgesagt worden. Aber ich bin mir sicher, dass da noch was kommt. Gegen Urlaub hätte ich allerdings auch nichts! (lacht)

 

Kurz & knapp

Meine erste Platte
Ich glaube das war „Homework“ von Daft Punk auf Vinyl.

Mein erster Gig
Das war im Wohnzimmer eines Freundes. Fünf Gäste – das war der Wahnsinn!

Meine erste Gage
Frei trinken!

Das habe ich immer auf Tour dabei
Meinen Tourmanager Gena

Den Film habe ich zuletzt im Kino gesehen            
„The Hateful Eight“

Dieses Album höre ich gerade besonders gerne
Farid Bang – „Blut“

Bei werde ich schwach.
Bier

Bei Pokémon Go bin ich auf Level …
Level Fuck off

Jan Leyk …
… finde ich super und sehr sympathisch! Ich freue mich sehr, dass RTL2 ihn zum DJ gemacht hat. Wir können alle noch viel von ihm lernen und ich finde es toll, dass er uns allen so gute Tipps gibt und den Musikmarkt erklärt! Jedenfalls hörte ich davon …

 

Robin Schulz Arena-Tour 2016
Featuring: Jasmine Thompson & Richard Judge
Support: Hugel

14.12. | Hamburg, Barclaycard Arena
15.12. | München, Olympiahalle
16.12. | Berlin, UFO im Velodrom
17.12. | Oberhausen, König-Pilsener-Arena

Der Vorverkauf für die Konzerte läuft. Neben normalen Konzerttickets gibt es auch spezielle VIP-Party-Packages. Weitere Infos findet ihr unter www.robin-schulz.com oder www.neuland-concerts.com

Das könnte dich auch interessieren:
Robin Schulz remixt „I Was Wrong“ von Arizona
Jan Leyk disst Robin Schulz
Paul Kalkbrenner macht gemeinsame Sache mit Robin Schulz
Spaß mit Wackelaugen: Robin Schulz – Extended Prayer

Aus dem FAZEmag 054
Text: Dr. Nacht