Schmuggelnde Katze vor Gefängnis abgefangen

Schmuggelnde Katze vor Gefängnis abgefangen / Foto: PROSECUTOR GENERAL / Panama’s Prosecutor Office / AFP

In Panama wurde eine Katze aufgehalten, die einen Beutel mit Kokain, Crack und Marihuana bei sich trug. Die Polizei ermittelt nun – aber natürlich nicht gegen die Katze.

Vor einem Gefängnis in der Provinz Colón wurde das süße Tier gefangen, dass offensichtlich als Drogenkurier verwendet wurde. Die weiß-rot gefleckte Katze hatte den Beutel um den Bauch gewickelt. In dem Beutel befanden sich mehrere Päckchen mit verschiedenen Drogen.

Der schmuggelnde Vierbeiner wurde anschließend in ein Tierheim gebracht. Gleichzeitig wurde eine Aktion in dem Gefängnis eingeleitet, um die Nutzung von Tieren als Rauschgiftkuriere zu untersuchen. Die Haftanstalt liegt nördlich der Hauptstadt Panama City. Dort sind mehr als 1.700 Häftlinge untergebracht.

Offenbar wurde diese Methode schon öfter eingesetzt. Auch Brieftauben wurden bereits mit illegaler Fracht angefangen. Wohlhabendere Häftlinge arbeiten sogar mit Drohnen, um Gegenstände und Drogen in Gefängnisse zu bringen.

Das könnte dich auch interessieren:
Bestellt euch einen Kokain-Kalender aus den 70ern
Oregon bietet bald Magic Mushroom Service Center
24-Jähriger auf Drogen rammt Polizeiauto
Drogendealer verkroch sich im Kühlschrank vor Polizisten