Auf dieses Festival hätten wir uns alle dieses Jahr besonders gefreut. Nicht nur, weil die Sea You “Beach Republic” von euch FAZEmag-Lesern zum “Event 2019” gewählt und gekürt wurde, sondern weil die Festivität unter freiem Himmel im wunderschönen Schwarzwald einfach brillant ist. Ein hochklassiges Techno- und House-Line-up, die großartige Location direkt am Freiburger Tunisee und die coolen Extras wie Wasserskifahren & Co. – es wäre einfach nur toll gewesen. Mit Betonung auf “wäre”.

Somit sieht sich natürlich auch dieser Veranstalter gezwungen, das Happening abzusagen – was er längst getan hat. Und auch in Sachen Refund der Tickets gibt es mittlerweile eine für alle Beteiligten hervorragende Lösung. So hat man gerade die Verlängerung verkündet, was den Umtausch oder die Umbuchung der Tickets für das 2019er Event angeht. Noch bis zum 20. Juli 2020 könnt ihr eure Karten für Sea You 2021 umbuchen – oder euch das Geld erstatten lassen.

Allerdings sei in Anbetracht der national angespannten Lage für Event-Veranstalter gesagt: Ihr würdet auch dem Sea You enorm helfen, wenn ihr die Tickets aus 2020 für das kommende Jahr nutzt. So können zumindest ansatzweise die bereits angefallenen Kosten für Orga, Marketing, Booking, Security etc. gedeckt werden.

Außerdem: Sea You wird 2021 zum allerersten Mal in seiner Geschichte an drei statt (wie bisher) an zwei Tagen stattfinden. Ein feiner Schachzug des Veranstalters. Zudem hat man die ersten Namen rausgehauen, auf die ihr euch freuen könnt:
Alle Farben, Amelie Lens, ANNA, Boris Brejcha, Claptone, Enrico Sangiuliano, Fisher, Kobosil, Maceo Plex, Monika Kruse, Neelix, Pan-Pot, Paul Kalkbrenner (live), Reinier Zonneveld (live), Stephan Bodzin (live) und noch viele weitere Acts.

Weitere Infos findet ihr auf www.seayou-festival.de.

Sea You “Beach Republic” // 16.+17.+18.07.2021 // Tunisee, Freiburg

Das könnte dich auch interessieren:
Penny goes Party Festival-Kompass 2020
Bestätigt: Lovefest steigt im August mit Loco Dice, Apollonia etc.
Neues vom DEICHBRAND Festival: 90+ Acts bereits für 2021 bestätigt