turtle
Wir haben schon viel erleben dürfen. Wir haben mitverfolgt, wie DJs in TV-Talkshows ihre politische Ausrichtung öffentlich machten, wie sie ihre eigene Mode- oder Sneakerlinie ins Leben riefen, wie sie in Kino-Filmen den stets gut gelaunten DJ mimten, wie sie krebskranken Kindern halfen und wie sie die Verleihung von Ehrenbürgerplaketten via FB transportierten. Aber die Aktion, die Carl Cox morgen auf Ibiza veranstaltet ist neu. Carl Cox entlässt eine Schildkröte in die Freiheit…


Die Schildkröte hatte sich in einem von Touristen ins Meer geworfenes Plastiknetz aus Coca Cola-Flaschen verfangen (keine Ahnung, wie dieses Konstrukt aussah) und trieb apathisch im Ozean. Drei Einheimische, die in der Nähe der Insel Conejera in San Antonio mit dem Boot unterwegs waren, fanden sie, zogen sie an Bord und befreiten sie von dem Plastik. So weit so ehrenhaft. Da es der Schildkröte nicht gut ging – sie klagte über Unterernährung und zu laute Musik auf den ganzen Yachten – riefen die drei Ibizenker den spanischen Notruf 112 an und überließen das Tier der CREM Cap Blanc – eine Art Betty Ford-Klinik für gestrandete Meerestiere vor Ibiza und Formentera.

Nachdem das Tier wieder aufgepäppelt wurde, fragte man Carl Cox, ob er Schirmherr der Aktion, das Tier wieder in die freie Wildbahn zu entlassen, werden wolle. Der liebe Carl stimmte zu und so erhielt das Tier den Namen ‚Coxy‘ erhielt. Morgen wird Tier-Pate Carl Cox von einem Boot namens Nemo aus das Tier wieder in die Freiheit entlassen. Mehrere Fotografen und womöglich auch Kamerateams diverser Fernsehsender werden diese Aktion sicherlich beobachten.

Ok, wir sind jetzt ein wenig gehässig unterwegs und entschuldigen uns dafür auch sofort wieder. Es ist eine gute Aktion, die Carl Cox hier durchführt. Erdrosselung durch Cola-Flaschen ist ein Tod, den man noch nicht einmal einer Schildkröte wünscht. Dann schon lieber in einer Claire de Tortue – nein, die ist ja seit 1988 verboten.

Im Ernst: letztendlich geht es darum, den Touristen und Yacht-Besitzern klar zu machen, dass der Ozean keine Müllkippe ist und es einfach scheiße ist, Zigarettenkippen, Flaschen und Abfall jedweder Art ins Wasser zu werfen. Wenn es dazu einer Schildkröte namens Coxy bedarf – nun gut.

Das könnte dich auch interessieren:
Gilette präsentiert: Dr. Lektroluv & DJs from Mars – razieren ohne Limit
Das ist die Hölle auf Erden

15 Dinge, die wir auf Festivals nicht brauchen
Pressemitteilungen des Grauens