Spartaque kehrt am 21. August auf seinem Label CODEX mit dem Banger „One Man Festival“ zurück. Das Release ist ein Ansatz, um die ausbleibenden Festivals zu überstehen. Die Idee hinter der EP ist, dass Musik uns vereint, die Quarantäne früher oder später enden und alles wird wieder normal werden wird.

Der gebürtige Ukrainer Spartaque, der mit bürgerlichem Namen Vitalii Babii heißt, wohnt seit Jahren in Spanien. Durch seine atemberaubenden Produktionen gilt Spartaque als einer der besten Techno-Exports des Landes. Er hat bereits auf Labels wie Umuks 1605, Brendon Collins Tulipa, Mark Knights Toolroom und vielen anderen released.

„One Man Festival“ findet sich in einem Genre, vor dem sich momentan viele Produzenten scheuen. Der Track ist nämlich maßgeschneidert für den Dancefloor, der dieser Tage leider leer ist. Aber vielleicht ist das ja ein guter Vorgeschmack, auf das, was uns nach der langen Durststrecke erwartet.

„Revolution 909“ ist der zweite Track der EP. Daft Punk Fans wird der Titel direkt ins Auge springen. Und wie man sich vorstellen kann, ist dieser auch eine Hommage an die weltbekannte Drummachine. Ein krasser Track, der sich immer weiter zuspitzt. Wohl einer der Besten von Spartaque. Man kann ihn jetzt schon auf Heavy Rotation in Clubs und auf Festivals erwarten, wenn es denn dann soweit ist. Bis dahin wird wohl mit der/dem PartnerIn im Wohnzimmer getanzt.

Wie der Meister selbst sagt: „We will be together again, but the rave is inside all of us.“

“One Man Festival” erscheint am 21. August auf CODEX.

Tracklist:

1) One Man Festival
2) Revolution 909

 

 

Das könnte dich auch interessieren:
WhoMadeWho – Synchronity I (Kompakt)
Detroit Swindle – Coffe in the Morning (Heist)
Frankey -Sing (Poker Flat)
Volkoder – Danger (Repopulate Mars)