Das war wohl nichts: Bis zu 80 Menschen sollen am vergangenen Donnerstag einen Rave am Wiener Donaukanal gefeiert haben. Als die alarmierte Polizei eintraf, hatte sich der Großteil der Teilnehmer allerdings bereits auf die Socken gemacht.

Bei der verbotenen Veranstaltung hatte nach Zeugenangaben eine einzelne Person Musik aufgedreht, die anschließend immer mehr Menschen zum kollektiven Tanzen animierte. Lange hielt der Spaß allerdings nicht an: nach gerade einmal einer halben Stunde trudelten bereits die Beamten ein. Die Feier in der Nähe des Szeneclubs Flex wurde umgehend aufgelöst.

Aufgrund der raschen Verdünnisierung der Teilnehmer bleibt zunächst unklar, ob jemand zur Rechenschaft gezogen werden kann. Ein Video zeigt jedoch deutlich, dass die geforderten Mindestabstände nicht eingehalten worden waren. Den Clip findet ihr im Original-Artikel.

Das könnte dich auch interessieren:
Trotz Corona – Achtung – diese Ecstasy-Pillen kursieren momentan
Corona-Houseparty in Chicago gerät ausser Kontrolle
Corona-Party? Polizei löst Underground-Rave im Friseursalon auf

Quelle: kurier.at

Beitragsbild: Wolfgang Zimmel auf Pixabay